Dienstag, 30. Juli 2013

Sommerarmbändchen (To-Sew-Nr. 1) abgehakt


Nachdem seit Sonntag die wunderbare sommerliche Hitze (ja, ist mein Ernst!) eine - hoffentlich kurze - Pause eingelegt hat, habe ich mir mein Nähzimmerchen - zugegebenermaßen nach SEHR langem Durchlüften - zurückerobert und konnte Nummer Eins auf meiner ellenlangen Sommerferien-To-Do-Liste endlich erledigen.

Ich habe Sommerarmbändchen genäht!

Yeah! 
Katharina hat es nicht nur vorgemacht, sondern gleich ein Sommer(arm)bändchen-Sew-Along ins Leben gerufen (auf sowas steh'n wir Mädels ja immer, wenn wir mal ganz ehrlich sind... *g*) und da will ich schon die ganze Zeit mitmachen.

Heute wird der Wunsch nun Wirklichkeit, weil ich gestern 5 - in Worten FÜNF (!) - Armbändchen fabriziert habe. :-)

Nun will ich euch (und mich) wirklich nicht länger auf die Folter spannen und zeige euch die Dinger jetzt einfach mal:

Diese beiden sind geflochten und zwar aus übriggebliebenen Jersey-Resten von verschiedenen Shirts.


Und diese Hübschen hier sind  genäht - in verschiedenen Breiten, weil frau (also ich) sich wieder mal nicht entscheiden konnte.

Überall habe ich Kam-Snaps verwendet und bei den genähten Armbändchen habe ich es mir ganz einfach gemacht:
Schrägband hergestellt und Streichelwebbänder mit Neon-Garn (was sonst?) auf die umgeklappte (also offene) Seite genäht. Fertig!

Sogar mein Tochterkind fand sie hübsch, wenn auch nicht so hübsch, dass ein "Haben wollen" folgte, aber es ist immerhin ein Anfang... *g*


Hm, mein einziges Problem mit Photoscape liegt darin, dass meine Fotos unscharf werden. Die sind eigentlich scharf... *grübel*
Muss ich wohl nochmal ein bisschen "büffeln" gehen! *g*

Aber auch ein wenig unscharf dürfen meine Sommer-Armbändchen jetzt nicht nur zu Katharinas Linkparty, sondern natürlich auch zum Creadienstag.

Viel Spaß beim Gucken wünscht euch



P.S. Besonders aufmerksame Leser *pssst* müssten jetzt eigentlich noch eine Frage an mich haben... *fg*


Mittlerweile es es ja Abend und deshalb löse ich mal auf, nicht dass jemand nicht schlafen kann, heute Nacht. *lach*

Ich hatte erwartet, dass mich jemand fragt, wieso ich dauernd von 5 Bändchen rede bzw. schreibe, wo doch sechs Verschiedene zu sehen sind.

Aber wahrscheinlich habt ihr Nähprofis schlichtweg durchschaut, dass ich das grüne Bändchen doppelt abgelichtet habe - einmal mit der Webbandseite und einmal ganz schlicht mir der Möbelschweden-Seite, passend zu meiner Sommer-As.
Deshalb sind es natürlich doch nur Fünf, auch wenn ich finde, dass die Bändchen umgedreht nochmal ganz anders aussehen... ;-)

Vielen Dank fürs Mitraten, ihr Lieben


Montag, 29. Juli 2013

Wir (oder vielmehr ich) büffeln Blogger-Latein!

Oder auch: ich entdecke "LinkWithin" und "Photoscape".   :-)

Da es übers Wochenende viiiiel zu heiß zum Nähen war (ihr wisst ja: Nähzimmerchen unterm Dach...!), habe ich mich mal weitergebildet, sprich mein Bloggerlatein verbessert.
Das ging von Balkonien via Netbook, und ausgestattet mit eisgekühltem Ginger Ale (lecker!) und einem Ventilator, ganz wunderbar.

Außerordentlich hifreich war dabei diese tolle Seite, mit deren Hilfe ich einige Suchmachinenoptimierungs-einstellungen (was für ein Wort *stöhn*) entdeckt und sofort eingesetzt habe und noch viel besser ... auf der ich LinkWithin entdeckt habe. :-)

Es gibt da nämlich eine sehr schöne Anleitung, wie man LinkWithin als Gadget im eigenen Blog einbindet, damit all die netten Besucher (m)eines Blogs in Zukunft direkt ähnliche Posts entdecken können und sich nicht durch alle Archiv-Einträge wühlen müssen.
Habe ich schon auf einigen Blogs gesehen, ohne auch nur annähernd zu wissen, wie ICH zu sowas kommen könnte.

Jetzt weiß ich's nicht nur, nein, ich HABE es auch! *freuhüpf*

Lacht nicht - das ist ernst!!! *g*
Ich freue mich immer wie Bolle, wenn ich was Neues für meinen kleinen Blog entdecke und selbst eingerichtet bekomme - ohne dass ich - völlig unemanzipiert natürlich - meine herzallerliebste Lebensgefahr um Hilfe bitten muss...

Zweite Lektion: Bildbearbeitung.
Schon länger bewundere ich bei anderen die schönen Foto-Collagen und kriege sowas einfach nicht hin.
Jetzt habe ich mir anlässlich von Alex einjährigem Blog-Geburtstag (bitte anschauen - seeehr schön!) ein Herz gefasst und sie gefragt, wie sie die so schön hinbekommen hat.

Sie hat mir netterweise (danke Alex!)  Photoscape empfohlen und siehe da, was ich mit Irfan View und Gimp nicht hinbekommen habe, damit klappt das sogar bei mir... *hüstel*

Zur Veranschaulichung hab' ich da mal was vorbereitet.... *kicher*
Ist das nicht toll?
Man kann den Hintergrund wählen, die Ecken abrunden, nochmal andere Rahmen aussuchen und die Fotos auch anders kombinieren und, und, und...

Nichtsdestotrotz will ich Gimp natürlich nicht abschreiben, nur weil ich offensichtlich zu doof bin.
Deshalb habe ich mich in der Bücherei mit einem 947(!) Seiten dicken Handbuch zu Gimp 2.8 bewaffnet, mit dessen Hilfe ich diesem Programm einige Geheimnisse entreißen will.
Drückt mir die Daumen - es wehrt sich nämlich (will heißen: ich schlafe dauernd drüber ein...*grml*).

 Das war nun aber für ein Wochenende genug Fortbildung, oder was meint ihr?

Habt ihr womöglich auch noch gute Tipps auf Lager, die ihr mir (und damit allen anderen Wissensdurstigen) verraten würdet? *Bettelblick aufsetz*

Somit starte ich durchaus motiviert in meine erste Urlaubswoche daheim und wünsche euch allen einen wunderbaren Montag mit einer kleinen Urlaubsimpression aus dem Saarland...
 


eure

 

P.S. Und wie ihr anhand meiner Unterschrift erkennen könnt, habe ich sogar noch das hier entdeckt und kann so noch ein wenig pesönlicher sein. Hach!!





Freitag, 26. Juli 2013

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft oder so ähnlich


Manche Dinge tut man - weil sie selbstverständlich sind oder man sie selbstverständlich findet.
Ohne eine Gegenleistung zu erwarten, einfach nur, weil man Jemandem einen Gefallen tun möchte.

Und dann kann es trotzdem vorkommen, dass man dafür reichlich belohnt wird - einfach so - und das ist schön und weil mir das genauso passiert ist, freue ich mich heute
















darüber

















Dieser hübsche Anhänger ist bei mir eingezogen, weil ich (selbstverständlich - siehe oben) den Kater meiner Hausmitbewohnerin 2 Wochen betreut habe. Catsitting sozusagen.

Das habe ich sehr gerne gemacht, weil es mir keine Mühe macht, zum Füttern eine Etage tiefer zu gehen und der Kater zudem ein echter Schatz und Kampfschmuser ist. :-)

Und dann hat sie mir aus dem Urlaub doch etwas ( einfach so, siehe oben *g*) mitgebracht, obwohl ich gesagt habe, dass sie das nicht braucht, weil ich es von Herzen gerne mache.

Mit dabei war noch ein lecker duftendes Duschgel und eine süße Katzenkarte, die ich euch gerne gezeigt hätte, aber darauf wegen Urheberrechtsunklarheiten lieber doch verzichte...

Weil ich mich darüber so freue, darf das Kätzchen selbstverständlich mit zum Freutag und dort meine Freude lauthals miauend verkünden.


Ein weiterer Grund zur Freude begann gestern zur Geisterstunde und hat sich bis in den heutigen Freutag fortgesetzt:

eure wunderbare Reaktion auf mein die-Nacht-zum-Tage-machendes Handarbeitsmäppchen.

So viele unglaublich nette Kommentare hatten wir, mein buntes "Es" und ich, wirklich nicht erwartet und das freut mich GIGANTISCH! :-)))

Danke, ihr seid toll! *knuddel*



Donnerstag, 25. Juli 2013

Rums - Handarbeitsmäppchen zur Geisterstunde...

Mitternacht - Geisterstunde... Huh huh!! *Betttuch überwerf*

Oder auch: RUMS-Zeit! :-)

Wer lange genug gewartet hat, kommt in den Genuss, sich mit den anderen Rums-Süchtigen zu nächtlicher Stunde zu treffen, um schon einen Blick auf DIE Dinge werfen zu können, die alle anderen erst am Morgen sehen werden.

Nicht dass sie dann weg wären, oder so... Natürlich nicht!
Aber des Nächtens hat das Rumsen noch mal einen ganz eigenen Reiz, jedenfalls für mich!

Da mein Nähzimmerchen unter dem Dach derzeit SO heiß ist, dass ich das Gefühl habe mich in einer finnischen Sauna zu befinden, beschränken sich meine nähtechnischen Höhenflüge eher auf schnelle Projekte.

Ein solches ist z. B. dieses Handarbeitsmäppchen, welches unbedingt schnellstmöglich fertiggestellt werden wollte, damit es meine Sommer-As-Tasche farblich passend zu meinem Nähkurs begleiten kann.
Sein Vorgänger war erstens zu klein und fühlte sich außerdem neben der knalligen Farbenpracht der Tasche reichlich grau und hässlich (was natürlich überhaupt nicht wahr ist, aber was soll ich da schon sagen?).



Und so kommt dieses Mäppchen ausgesprochen fröhlich dahergehüpft und beherbergt nunmehr meine Stecknadeln, Schneiderkreide, Maßband, Maschinennadeln und sonstigen Kleinkram, den man so zum erfolgreichen (mal mehr, mal weniger) Nähen benötigt. *g*







Die Anleitung ist von machwerk und irgendwann werde ich es auch noch gerade hinbekommen und so, dass der Reißverschluss auch innen schön eingenäht ist - optimal bekomme ich das (schon zum zweiten Mal ) nur außen hin und ich finde meinen Denkfehler einfach nicht... *grübel*

Da die Farbe für mich schon fröhlich genug ist, habe ich nur schnell mein Logo (hach!!) aufgenäht und ein Bändchen an den Reißverschluss geknotet und fertig ist das Mäppchen.

Und weil es so schön brav war und sich anstandslos hat nähen lassen, durfte es auch extralang aufbleiben, um zur Geisterstunde bei RUMS noch ein bisschen mit den anderen Nachteulen-DIY-Werken rumzugeistern ... *Köpfchen...äh Stöffchen tätschel*

*lach*

Viel Spaß beim Stöbern!


Dienstag, 23. Juli 2013

Creadienstag - ganz für die Katz' *g*

Heute gibt's zur Abwechslung mal nix für mich, meinen Liebsten, die Freundin oder die Mama, sondern wirklich und echt nur für die Katz' (wobei es eigentlich zwei sind...).

Wir (also meine herzallerliebste Lebensgefahr und ich) haben einen Outdoor-Kratzbaum für den Balkon gebaut, damit unsere Süßen auch was von dem schönen Wetter haben.
Da gab es zwar vorher auch einen, aber der war eigentlich für innen gedacht und hatte durch die Witterung doch leichte Schlagseite bekommen...

Falls jemand auf die Idee kommt, sowas bräuchten seine Miezen auch, zeige ich euch anschließend gerne wie wir es gemacht haben, aber zuerst gibt es fertige Kratzbaum-Fotos mit unseren Katzendamen auf ihrem neuen Aussichtspunkt/Schlafplatz/Kratz- und Klettermöglichkeit.

copyright CONTADINA

copyright CONTADINA    

 Zur besseren Veranschaulichung, WARUM wir zur Tat schreiten mussten, hier noch ein Vorherbild:

copyright CONTADINA






 Krumm und schief, 
defekt und gefährlich...













 
WAS WIR VERWENDET HABEN:

2 Massivholzplatten 40 x 60 cm
2 Zaunpfosten 1 m hoch (9x9 cm)
Rasenteppich (ohne Noppen - sonst legt er sich nicht richtig an die Platte)
Teichfolie (0,5 x 2 m)
Reststücke Sisalteppich (2 Stückchen à 45 cm x  1 m)
doppelseitiges Klebeband
und 16 Holzschrauben (5x70)

außerdem im Einsatz: Bohrmaschine, Heftmaschine, Teppichmesser und Schraubendreher

copyright CONTADINA





Zuerst wurde der Pfosten aufgezeichnet und die 4 Bohrmarkierungen angezeichnet.
copyright CONTADINA












Insgesamt zweimal auf jeder Platte und immer schön vorher ausgemessen, damit beide Pfosten überall den gleichen Abstand haben.... *g*
Anschließend wurden die Löcher durchgebohrt.








copyright CONTADINA








copyright CONTADINA     
 Die beiden Platten haben wir schön mit Teichfolie eingepackt (der Wetterbeständigkeit wegen) und diese ordentlich festgetackert.
Dabei darauf achten, dass die überlappenden Stellen schön flach bleiben, sonst wackelt der Kratzbaum.










 
 
Anschließend nochmal den Rasenteppich ordentlich darumlegen und ebenfalls festtackern.
Getackert wird natürlich so, dass die Katzen normalerweise nicht mit den getackerten Stellen in Berührung kommen, da sie sonst mit den Krallen hängenbleiben und sich ernsthaft verletzen könnten.





copyricht CONTADINA








Der Zaunpfosten und der Sisalteppich


vorher



copyricht CONTADINA




und nachher

Dafür wird doppelseitiges Klebeband am Pfosten befestigt und der Sisalteppich darum gewickelt.
Anschließend jeweils oben und unten am Pfosten einmal rundherum und auch hinten, wo die beiden Teppichkanten aufeinanderstoßen, ordentlich getackert, damit sich beim Krallenschärfen der Teppich nicht verabschiedet...




Und so sieht eine zufriedene Katzendame aus - zufrieden mit ihrem Personal selbstverständlich... *g*
copyright CONTADINA

Gestern im Schweiße unseres Angesichts (nie waren diese Worte wahrer als gestern *schwitz*) gebaut und heute schon darf unser Outdoor-Kratzbaum sich beim Creadienstag vorstellen - so schnell kann's gehen.




Freitag, 19. Juli 2013

Mein vierter Freutag!

Und wieder ist Freu-Freitag und ich muss heute mal was loswerden:

Nie, nie, nie hätte ich gedacht, dass Bloggen SO sein kann!


Morgen  vor 3 Wochen habe ich den ersten Post geschrieben, war unglaublich aufgeregt, sehr neugierig und auch ein wenig bange, ob sich überhaupt irgendjemand für mein Geschreibsel, meine Fotos und das, was auf den Fotos so drauf ist, interessiert.

Doch die Aufnahme im Kreis der Bloggerinnen aus der DIY-Welt hätte herzlicher nicht sein können und jeder einzelne Post ist eine Riesen-Freude, alleine schon durch die vielen, lieben Kommentare, die IHR euch die Mühe macht, mir zu hinterlassen. :-)

DANKESCHÖN!

Und damit alle sehen können, wie ich mich darüber freue, ab damit zum Freutag!

P.S. Eigentlich wollte ich noch ein Foto mitposten, aber heute Morgen streikt mein Computer und blockiert aus unerfindlichen Gründen das Hochladen und da ich jetzt schleunigst zur Arbeit muss, eben leider ohne Foto. :-(

Aber mit den allerbesten Wünschen für einen wundervollen Tag!













Donnerstag, 18. Juli 2013

***Live-Ticker: Rums-Süchtige hat es gerade noch geschafft!***


***schnelle Lunch-Bag ***
***schnelle Lunch-Bag ***
***schnelle Lunch-Bag ***

Anleitung von hier

Die letzten drei Tage war ich nur im Tiefflug...

Die Kinder haben Ferien, ich arbeite aber noch (gut, sie sind ja schon groß und meine herzallerliebste Lebensgefahr ist auch schon im Urlaubsmodus - also daheim - aber trotzdem!) und das Wetter ist so schön und im Nähzimmer unter dem Dach ist es so heiß und, und, und ... *g*

Ihr seht schon, eine Ausrede jagt die andere - und so war ich tatsächlich erstaunlich unproduktiv die letzten Tage. *hmpf*
Damit es aber meinerseits heute doch nicht völlig "ungerumst" bleibt, habe ich noch hopplahopp ein paar Fotos von meiner schnellen Lunchbag gemacht.

Die ist nur für mich und bringt mein Frühstück sauber und ordentlich zur Arbeit - egal ob Obst oder Joghurt (oder womöglich auch mal was Ungesundes... *hust*).

Sie ist wirklich schnell genäht, wenn man auf die hübschen, netten Details verzichtet und ganz schlicht bleibt.
Okay, sofern neon-pinkes Klettband schlicht ist. *grübel*


Die Stoffauswahl war einfach - sie sollte zu meiner Little Holiday Bag passen, damit sie auch mit auf Reisen gehen kann - egal ob auf ein verlängertes Wochenende oder zum Nähtreff. :-)

Hier nochmal aufgerollt und mit einem voyeuristischen Blick ins Eulen-Innere. :-)




Außen wie innen Wachstuch, seeehr pflegeleicht und hübsch außerdem.

Weil es ein wenig schnell gehen musste (ihr wisst schon, keine Zeit, aber Rums-süchtig!), ist alles irgendwie ein wenig krumm und schief, aber somit auch garantiert einzigartig... *hüstel*

Frau hat ja für alles schließlich eine passende Ausred...äh... Erklärung!








Bin ich froh *ächz* ...
gerade noch geschafft und somit kann meine Eil-Lunch-Bag doch noch zu Rums, um sich bei all den anderen kreativen Dingen einzureihen, die jeden Donnerstag sehnsüchtig darauf warten, betrachtet  zu werden und ein paar nette Worte abzubekommen... *zwinker*


Dienstag, 16. Juli 2013

Eulchen-Wildspitz am Creadienstag

Nachdem eine Freundin meine Big Money Bag gesehen hatte, wollte sie unbedingt auch eine Geldbörse von mir genäht haben.

Nach einigem Hin und Her und einem Stoffmarkt-Besuch haben wir uns dann für eine Wildspitz-Geldbörse entschieden, die ich ihr aus ihren Wunsch-Stöffchen nähen wollte.

Das Freebook von creat.ING[dh] lag bei mir schon längere Zeit auf Eis, da ich einigen Bammel vor der ganzen Falterei hatte.
Manchmal ist es ganz entschieden eine gute Idee einfach nur zu warten, denn kurz vor dem Start des Projektes kamen drei wunderbare Videos heraus, auf denen völlig idiotensicher die Falt-Geschichte vorgeführt wird. Hier zu sehen.

So konnte ich dann beruhigt loslegen und habe mich mit Anleitung, Schnittmuster und Netbook in mein Nähreich verzogen, um meiner Freundin ein Geburtstagsgeschenk zu bescheren. :-)





Und so sieht meine/ihre Wildspitz-Geldbörse also aus:




außen schön schlicht aus grauem Streichelcord und innen fröhlich bunt mit den lustigen Eulen!








Natürlich mit jeder Menge Kartenfächer (braucht frau schließlich heutzutage...).
Am schwierigsten fand ich es ja, die Falten so hinzubekommen, dass man auch noch ein wenig die süßen Eulen erkennen kann...

 Mittlerweile ist ihr Geschenk schon bei ihr angekommen und ich freue mich jedesmal riesig, wenn ich die kleinen Eulen bei ihr in Aktion sehen kann.

Ach so, ja... das Handmade-Label hat SIE sich ausdrücklich gewünscht und das hat mich dann natürlich gleich wieder gefreut... Hach!

So macht schenken Freude und um mich noch mehr zu freuen heute, flattern die kleinen Eulen jetzt zum Creadienstag und gucken dort mal, was es wieder an tollen Geschenkideen und Co. zu entdecken gibt...



Freitag, 12. Juli 2013

Freutag - ich erkenne ein Kleid! ;-)

Heute ist wieder Freutag und ich habe einen besonderen Grund zur Freude!

Ich kämpfe schon seit Wochen mit einem - eigentlich - wunderschönen Kleiderschnitt herum, der nur bei mir überhaupt nicht passen will - hauptsächlich zuviel Busen, verflixt nocheins. *grml*

Und nun habe ich den vergeblichen Kampf allein daheim aufgegeben und mir professionelle Unterstützung in meinem Nähkurs geholt.

Eigentlich sollte nur der Schnitt an mich angepasst werden und dann wollte ich ein Probekleid für die Tonne nähen - diese Idee hat aber keine Zustimmung gefunden und so wurde ich zu Leinen und einer Leinen-Viskose-Mischung überredet, die nun mein Probekleid darstellen werden.

Nach dem Reihen dann die erste Anprobe und ... es war wie ein kleines Wunder: es passte! :-)

Leider habe ich noch keine Fotos am lebenden Objekt (also an mir *g*), aber auch am Püppi sieht man ganz gut, wo die Reise hingeht und wie es vorher war.

Und das ist für mich ein riesiger Grund zur Freude!







 Noch ist es nur gereiht und die Nähte nicht gebügelt, deshalb fällt es vorn und hinten an der Mittelnaht etwas merkwürdig, aber trotzdem sieht man den Unterschied zu ganz unten - finde ich - sehr sehr gut.

Da standen überall an der Brust regelrechte Tüten ab, es schlug Falten und trug auf....




Aus diesem leuchtend grünen Baumwollstoff wird noch ein - allerdings deutlich schmälerer - Gürtel werden und eventuell werde ich daraus noch ein Schrägband machen, um den Ausschnitt und den Saum damit zu versehen. Was meint ihr?

Außerdem kommen noch kurze Sommerärmel aus dem Kringelstoff dran .

Und hinten ein nahtverdeckter Reißverschluss - mein erster, ich bin also gespannt.



Und so sah das Ganze vorher aus.

Schön ist doch wirklich anders, oder?











Und jetzt freue ich mich wirklich riesig auf das Weiterarbeiten an diesem Kleid, mein Zahnarztbesuchsgefühl hat sich verabschiedet und deshalb ist heute für mich ein Freutag!

Wer und warum sich heute noch so freut, schaue ich mir jetzt hier an.


Donnerstag, 11. Juli 2013

Little holiday bag meets König - pretty in pink

Am Anfang standen der Stoffmarkt in Trier, bei dem ich diese schönen Dinge ergattern konnte, und eine Idee...
 
Nämlich die, dass ich dringend eine Reisetasche brauche (nein, natürlich haben wir sowas überhaupt nicht zuhause... *hust*), und zwar eine, die so groß ist, dass ich notfalls auch mein Schätzelein damit transportieren kann. 

Eigentlich sollte sie dezent schwarz oder grau werden, neutral und erwachsen eben. Jawoll!

DAS habe ich jetzt nicht so ganz hinbekommen... wie man sieht. *zwinker*

Auch in meinem zarten Alter steckt wohl doch noch eine Menge Mädchen in mir, anders kann ich mir das nicht erklären. *amKopfkratz*

Das Ebook von Frau Liebstes liegt schon länger bei mir, allerdings hatte ich so meine Zweifel, ob ich mit der Trägerlösung dort eine 10 kg-Nähmaschine sicher transportieren könnte.

Daher kam mir die Taschenspieler-CD von farbenmix gerade recht, bei der ich mir die Träger- und Vordertaschengestaltung vom "König"  geklaut und bei meiner Little holiday bag verwendet habe.

Erstmalig habe ich so großflächig mit Wachstuch gearbeitet und auch - tata - eine Paspel, und zwar eine reflektierende, eingenäht.

Das war nicht immer ein Zuckerschlecken, aber dank Teflonfüßchen und Stylefix durchaus machbar..





 Innen hat sie eine große durchgängige Reißverschlusstasche auf der einen Seite und mehrere, verschiedengroße Einsteckfächer auf der anderen Seite bekommen.






Natürlich auch wieder mit Schlüsselkarabiner (kam erst später...) und weiteren Webbandschlaufen.








Bei DaWanda ist mir noch dieses entzückende Webband über den Weg gelaufen, das natürlich perfekt zum Rest passt und deshalb auch gleich mitverarbeitet wurde.

Außen gibt es eine Reißverschlusstasche und eine normale Einstecktasche zwischen den Gurtbändern. 
Noch ein paar Bildchen



 

 






Passend dazu habe ich mir noch eine Pik, Taschentüchertasche, genäht, die mit einem Karabiner angehängt wird und so immer griffbereit ist.











Mein Schätzelein passt tatsächlich rein, samt der notwendigen Nähutensilien.


Und nicht nur Nähmaschinen kann man damit transportieren, nein, auch vorwitzige, kleine Katzendamen finden meine rosa Mädchentasche offensichtlich sehr anziehend. :-)




Und nun verschwindet die bekennende Taschen-Fetischistin mit ihrem rosa Mädchentraum ab zu RUMS, um zu sehen, was frau sich sonst noch so gegönnt hat.  

Als kleine Nachbetrachtung sei mir noch erlaubt zu vermelden, dass ich hier tatsächlich nicht gepfuscht habe - alle Reißverschlüsse lassen sich nicht nur öffnen, sondern auch befüllen...

Ich bin stolz auf mich! *lach*





Dienstag, 9. Juli 2013

Sommer-As und Männer-Shirt

Endlich ist wieder Dienstag und es gibt wieder jede Menge schöner Sachen anzuschauen und vor allem ... jede Menge neuer Ideen abzustauben! *g*

Am Wochenende habe ich mein erstes Männershirt genäht, d.h. angefangen zu nähen - fertig geworden bin ich erst gestern.
Es ist ein sehr schöner Schnitt namens Föhr von farbenmix (für Männer ist es ja echt schwierig was zu finden, finde ich...).
Eigentlich ein recht einfacher Schnitt...
Eigentlich! ;-)

Tatsächlich habe ich mich ein wenig verzettelt.
Zuerst hat es ewig gedauert, weil ich den Schnitt kopieren wollte - erstmalig mit Burda-Kopierpapier und Packpapier.
Soweit so gut.
Hätte ich mal die Anleitung richtig lesen sollen!
Aber nein, sowas braucht frau ja nicht, schließlich kann ich mit Kopierpapier umgehen. Eben!

Ja, genau, ihr ahnt es - ich habe den Schnitt auf die Rückseite meines Schnittmusters kopiert und nicht aufs Packpapier. *hmpf*
Weil, ja weil ich eben nicht richtig gelesen habe, dass das Packpapier zwischen den Schnitt und das Kopierpapier kommt und nicht wie sonst unter das Kopierpapier.

Als nächste Aktion habe ich das komplette Shirt gereiht (gefühlt tagelang!), weil ich mir nicht sicher war, ob ich die richtige Größe zugeschnitten hatte.
Völlig unnötig, denn Größenangaben und dazugehörige Größe haben perfekt gepasst (na gut, besser als andersum).
Kunststück, meine herzallerliebste Lebensgefahr hat ja auch keinen Busen... *grml*
Da passt es bei mir nämlich NIE! *psst*

Und da isser nun - mit seinem nigelnagelneuen Shirt!

  Leider hat ausgerechnet bei SEINEM ersten Shirt das Halsbündchen nicht geklappt. Irgendwie scheine ich am Shirt statt am Bündchen gezogen zu haben - jedenfalls steht es blöd ab... *seufz*
Aber ansonsten bin ich zufrieden und beim nächsten stimmt auch das Bündchen! Jawoll!
Und zur Belohnung, gehe ICH nun mit MEINER neuen Tasche, die ich hier schon kurz gezeigt habe, ausgiebig shoppen.

Eine wunderbare As von der Taschenspieler-CD von ja, genau ... farbenmix. *lach*

Was soll ich sagen?
Da gibt es halt schöne Sachen und ich habe noch nie mit irgendwas danebengegriffen. *Verteidigungsmodusoff*




Ich hatte es mal wieder eilig und habe daher die Falterei weggelassen, werde ich mal nachholen, allerdings, dann bei einer etwas kleineren Version.

Die Stoffe sind vom Möbelschweden (erstens günstig, zweitens wunderbar sommerlich und drittens so dick und fest, dass man sich das Füttern sparen kann).






Außen und innen bekam sie eine Reißverschlusstasche, den obligatorsichen Schlüsselkarabiner und eine zweigeteilte Tasche innen, damit ich mein Handy und die Taschentücher gleich finde.



 
Man beachte übrigens die schönen Stiche rund um den Reißverschluss innen - hier befindet sich die nächste Baustelle:
vor lauter Begeisterung über das wunderbare Muster, habe ich schlichtweg vergessen, die Reißverschlussinnentasche wegzuklappen und habe somit - äußerst enthusiastisch - die Reißverschlusstasche unter dem Reißverschluss - außerordentlich effizient - komplett ZUGENÄHT! 
 *aarrgh*

Sookie übernimmt - wie immer - die Endabnahme! :-)

Und nun verschwinde ich mit meinem (äh, seinem!) Shirt und meiner verflixt und zugenähten Tasche zum heutigen Creadienstag, mal schauen, ob ich vielleicht in Sachen Schusseligkeit doch noch Gesellschaft finde... ;-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...