Samstag, 31. August 2013

Rückblick August 2013

Herrje,
tatsächlich ist schon wieder ein Monat vorbei und es ist Zeit zurückzuschauen ...
Zeit für einen neuen
  • Gelesen:"Facebook macht blöd, blind und erfolglos" von Anita Eggler - zum Schreien (und manchmal auch zum Heulen!)
  • Gesungen: Laut und - natürlich wieder - falsch bei der Ordination unserer Prädikantin (sowas wie Pfarrerin im Ehrenamt).

  • Gehört: den laut knurrenden Magen unseres Pfarrers, der bei der Ordination neben mir saß *g*

  • Gesehen: noch mehr Lieblingsserien (Hurra! Die Sommerpause ist vorbei!)
  •  Getrunken: jeden Abend vor dem Schlafengehen eine Tasse Pfefferminztee (ohne den Beutel rauszunehmen!) und ich schlafe wie ein Baby - sehr empfehlenswert!

  • Gegessen: Auch wieder viel zu viel, schließlich hatten wir Besuch aus Italien!

  • Gelacht: Viel und oft (mit der Familie, mit meinen Kindern, über meine Katzen, beim Bloggen, und während des Lesens (siehe oben)
  • Geärgert: Hm, mal überlegen... hm, ... mir fällt gerade nix ein! ;-)
  • Doch, nach reiflicher Überlegung ist mir doch etwas eingefallen... die nervigen Captcha- Abfragen, die erschweren mir das Kommentieren ungemeine. Oft muss ich dreimal was eingeben, bis ich die richtige Kombination erraten habe... *grrr*     Da sind mir moderierte Kommentare wirklich lieber, tut mir leid, Mädels... :-(

  • Genäht: zu viel (meine Familie), zu wenig (ich!!!) ;-)
  • außerdem: mein allererstes Probenähen (Vorstellung - voraussichtlich nächste Woche!) :-)

  • Gestrickt: nüx (wobei... so abends vorm Fernseher könnte ich eigentlich mal wieder ein Katzenkörbchen strickfilzen...)

  • Gehäkelt: bisher nur ein Armband, das wird aber wieder mehr in nächster Zeit *sicherbin*

  • Gekauft: wunderbare, neue Schuhe (ich liebe sie, auch wenn ich nach dem ersten Tragen Blasen hatte!). *g*

  • Gespielt: Chromino - sehr schönes Legespiel

  • Gefeiert: Familienzusammenkünfte aller Art, Ferienende, Ordination in der Kirche, Geburtstag von meinem Papa

  • Gefühlt: Glück (was habe ich für ein schönes Leben), Stress (woher nehme ich die Zeit für all' die schönen Dinge, die ich alle noch machen möchte).

  • Getroffen: viele wunderbare Menschen

  • Genervt: von Google+   Ich habe es zwar nicht, aber viele andere mittlerweile und oftmals wird es da - wohl versehentlich, nehme ich an - so eingestellt, dass ich noch nichtmal mehr kommentieren kann und email schreiben geht auch nicht... :-(

  • Gewünscht: dass mich die Firma Wertarbeit anruft, um mir zu sagen, dass sie mir eine Overlock schenken will, weil ich so dringend eine brauche... (Die Hoffnung stirbt zuletzt!) ;-)

  • Gewundert: dass in den letzten Tagen viele suizidgefährdete Monsterspinnen *schüttel" unsere Wohnung aufgesucht haben, obwohl sich mittlerweile rumgesprochen haben müsste, das hier zwei Killercats leben... *amKopfkratz*
  •  Gefreut: dass mein Sohn an seiner neuen Schule Anschluss gefunden hat und gerne dorthin geht (GsD!!)

  • Geschrieben: viele, viele Posts (20!!) für meinen kleinen Blog und unglaublich viele mich absolut glücklich-machende Kommentare dazu bekommen und viele neue Freunde (neee, nicht Leser *g*) dadurch gefunden.

  • Gestaunt: wie schnell das Bloggen teil meines Lebens geworden ist und wie glücklich mich das macht...  


So, und schon wieder fertig und ab damit zu Schäfchens Rückblick-Schau vom August.

Viel Spaß und macht doch einfach mal mit! :-)

eure 




Freitag, 30. August 2013

Freutag - einfach nur Freutag!

Eeeendlich Freu-Freitag - hurra!

Diese Woche war irgendwie anstrengend und deshalb freue ich mich heute gaaaaanz besonders, dass das Wochenende eingeläutet wird.

Außerdem feiert morgen mein Papa seinen Geburtstag und das ist auch immer ein sehr gemütliches Beisammensein mit der Familie und lanjährigen Freunden, die meine Eltern (fast) schon ihr Leben lang begleiten und alleine deshalb schon ein Grund zur (Vor-)Freude.

Geschenketechnisch ist mein Vater immer besonders schwierig, weil er eigentlich alles hat und sich generell nie etwas wünscht... :-(

Da er über meine Näh"künste" *hüstel* aber immer ganz aus dem Häuschen ist, habe ich mich entschieden, ihm ein paar Kleinigkeiten zu nähen und ihm ansonsten einen Gutschein von seinem Lieblingsbuchladen zu geben.

Nachdem das mit den Schlüsselbändern so gut geklappt hat, bekommt auch er eins davon - aber eins das männertauglich ist - pinkfarbenen Eulchen sind eher nicht so sein Ding. *g*

Das in der Mitte ist seins!
Außerdem habe ich ihm noch einen Leseknochen genäht - mein zweiter überhaupt. 
Nachdem ich in den letzten Wochen (unter anderem von Jacqueline) mit den Dingern überall quasi bombadiert wurde, musste ich es doch auch mal testen.
 Genäht habe ich nach dieser englischen Anleitung - sehr anschaulich!
Leider brauche ich für das Schließen der Wendeöffnung von Hand mindestens genauso lange wie fürs eigentliche Zuschneiden und Nähen. *g*

Auf den Bändchen steht übrigens "mit Liebe genäht" und "Superheld"( weil er genau das für mich ist! ♥)

Somit habe ich alles beisammen und das freut mich natürlich besonders (er ist übrigens auch einer der seltenen Männer, die die Arbeit, die so ein selbstgemachtes Geschenkt macht, zu schätzen wissen). :-)

Eine besondere Freude ist es außerdem zu sehen, dass mein großes männliches Pubertier den Schulwechsel gut verkraftet hat und sich in nur zwei Wochen offensichtlich gut an seiner neuen Schule eingewöhnt hat.
Gott sei Dank! 
Da hatte ich echt Angst!

Außerdem habe ich mich seeeeeeehr über die Resonanz zu meiner Teilnahme am MeMadeMittwoch gefreut, wo ich mit meinem Kleid (von dessen schwerer Geburt ich euch hier bereits berichtet hatte) vorstellig geworden war.

Da mir hier beim Freutag auch immer viel Unterstützung (nicht nur für das Kleid) und besonders viele liebe Worte zuteil wurden, habe ich euch extra ein "Obenrum-ist-alles-dran"-Bild mitgebracht! ;-)


Damit nicht genug, freue ich mich - wenn überhaupt möglich - noch mehr, dass mein kleiner Blog so viele Freunde gefunden hat (Leser klingt irgendwie so eingebildet - ich bin doch keine Schriftstellerin...).

Ich möchte vor lauter Freude oder vielmehr gerade deswegen nicht versäumen, mich bei allen zu bedanken, die mir von Anfang an durch ihre freundlichen Worte und ihre unkomplizierte Art die Angst vor der großen, unbekannten Blogger-Welt genommen haben und die kleine Sabine so überaus nett an der Hand genommen haben. *knuddel*

Ich habe mich gleich wohlgefühlt - dankeschön! :-)
Und zum Abschluss:
ein dickes, fettes Dankeschön gebührt natürlich insbesondere Martina, ohne sie wäre der Start ins Wochenende nur halb so schön!  DANKE, du Liebe! ♥

Wunderbaren Freutag euch allen - husch, husch ab dahin und gucken gehen!
Wem es heute mal nicht so gut geht, dem kann da geholfen werden ... bestümmt! ;-)



Donnerstag, 29. August 2013

Heute nur ein Rumserchen

Irgendwie haben meine Tage nicht mehr genug Stunden, seit mein Urlaub vorbei ist und meine Geldverdien-Arbeit wieder meine Zeit beanssprucht. Echt lästig, sowas... ;-)

Aber sei's drum, gerumst wird natürlich trotzdem, es kann ja nicht jede Woche ein solches Lanzeitprojekt wie meine Regenbogenhäkeldecke sein.

Diese Woche also nur was Kleines. Eigentlich sind es vielmehr ZWEI kleine Dinge.


Ich habe mich erstmalig an einem Schlüsselband versucht - natürlich mit NEON! :-)
Das war ja SO einfach, dass ich gleich noch zwei hinterhergenäht habe - allerdings sind die nicht alle für mich und bleiben daher hier und heute unsichtbar... *psst*


Und dazu gab es ein kleines Mäppchen nach der tollen Anleitung von Christiane (Himbeerkamel).

Das ging wirklich unglaublich flott - definitv das schnellste Mäppchen, das ich je genäht habe und beim nächsten Mäppchen ....versprochen... ganz großes Pfadfinderehrenwort... werde ich auch an das doofe, blöde Volumenvlies denken... *aaaargh*

Dass die Nahtzugabe nicht enthalten ist, habe ich ebenfalls großzügig - ihr kennt mich ja mittlerweile *g* - überlesen... *pfff*

Ich bin doch eine Pleiten-Pech-und-Pannen-Marie!!! *KopfaufdenTischlegtundheult*

Nach dieser Ansammlung von Schludrigkeiten ist es eigentlich ein Wunder, dass es doch so hübsch geworden ist und die Stifte, also zumindest meine, trotzdem reinpassen.


Da es wirklich sehr wabbelig ist, werde ich es aber wohl nicht als Mäppchen nehmen, sondern eher als kleines Schminktäschen verwenden, wenn ich mit meiner Little Holiday Bag auf Reisen gehe. 
Dann kann ich es nämlich prima in meine - ebenfalls zu diesem Set gehörende - Kulturtasche knautschen.

Und nun gehe ich mal ganz, ganz schnell - bevor ich den Post vor lauter Schusseligkeit noch versehentlich lösche - ab damit zu Rums und werde mal sehen, was ich vor der Arbeit und nach der Arbeit heute alles ansehen kann.

Ganz viel Spaß mit all den wunderbaren, von und für die Frau gemachten Herrlichkeiten
wünscht euch

Heute bleibe ich nicht lange dabei - ich musste schon Streichhölzchen in die Augen klemmen, damit ich es überhaupt schaffe... Nicht böse sein, ja?


Mittwoch, 28. August 2013

Was lange währt...

Endlich, endlich und rechtzeitig zum allerersten MeMadeMittwoch (nach der uneeeendlich langen Sommerpause) ist mein Kleid fertig geworden.

Mindestens so lange wie wir alle jetzt auf den 28. August gewartet haben, habe ich mit diesem, meinem Sommerkleid, gekämpft.

Es wollte und wollte sich einfach nicht an meine Oberweite anpassen lassen - jedenfalls nicht von mir *hmpf*

Der Schnitt wurde von Toscaminni den Mitgliedern der Nähfabrik zur Verfügung gestellt und ich wollte - ungeachtet der Tatsache, dass ich Klamotten-nähtechnisch noch in den Kinderschuhen stecke - unbedingt mitmachen.

Der anfängliche Optimismus verflog allerdings schnell, nachdem ich - gefühlte tausendmal - das Oberteil wieder aufgetrennt und neu geheftet habe.
Mit seitlichen Abnähern, mit Taillenabnähern, ohne Abnäher, egal, sah alles schrecklich aus.

Zu guter Letzt und weil ich nicht kampflos aufgeben wollte, suchte ich die Hilfe meiner Nähkursleiterin und sie konnte mir dann endlich helfen.
Nun ist es fertig und sogar anläßlich einer Taufe schon eingeweiht worden.

Es trägt sich wunderbar und den (abgeänderten) Schnitt finde ich sehr schmeichelhaft für meine doch recht üppig ausgestattete Figur. ;-)

Zwar sitzt es immer noch nicht optimal, aber das liegt auschließlich an mir, da es mir immer noch an der notwendigen Genauigkeit beim Nähen mangelt und ich nie eine Naht wie die andere hinbekomme...

Wie immer zuerst die Dummy-Fotos (sehr schön, da das Ding keine Speckröllchen besitzt!).



Dann die Bilder an der lebenden und atmenden (geht ganz gut, da das Leinen schön nachgibt) Frau.

Wie man unschwer erkennen kann, wurde der Schnitt ziemlich abgeändert, damit er für mich tragbar ist.
Zum einen wurde der Ausschnitt vorne tiefer gelegt, weil mir das für meinen Hals und mich besser gefällt, hinten wurde er dann verkleinert, damit die BH-Täger nicht rausblitzen.

Der Rock ist nicht mehr Petticoat-tauglich, dafür war von dem schönen Leinen-Viskose-Gemisch leider oder womöglich GsD nicht mehr genug übrig.

Von mir getragen entpuppte sich die Rock-technische Notlösung nämlich als Glücksfall, weil sie optisch doch etwas streckt und verschlankt, was mit der gekräuselten Petticoat-Version eher nicht der Fall war... ;-)

Emily wolle auch noch mit ins Bild, überlegte es sich dann aber wieder anders - Katzen!
Den Gürtel habe ich ebenfalls kleiner genäht, weil mir das Riesenteil zu meiner Oberweite nicht so gut gefiel.

Die wohl gravierendste Änderung ist jedoch die neu entstandene Wiener Naht, die im ursprünglichen Schnitt nicht vorhanden ist (dort sind lediglich Abnäher an der Taille eingeplant), aber nun dafür sorgt, dass es oben rum ansprechender sitzt. ;-)

Das Oberteil ist reines Leinen und innen gefüttert - da leicht durchsichtig.
Der Rock besteht aus einer Leinen-Viskose-Mischung und knittert dadurch nicht so arg.

Genäht habe ich übrigens in Größe 44 und die Stoffe sind alle aus dem örtlichen Stoffgeschäft.

Ich fürchte, zwischen den Zeilen ist klar erkennbar, dass ich insgeheim mächtig stolz auf dieses Kleid bin und auch wenn es lange nicht den Schwierigkeitsgrad der Kleider-Könnerinnen unter den MMM-Damen erreicht, darf es sich doch dort einreihen - ansonsten erfüllt es nämlich alle notwendigen Kriterien. *zwinker*

Jetzt muss ich leider zur Arbeit - erster Tag nach den Sommerferien... und kann so erst heute Abend nachschauen, was in der Sommerpause so an selbstgemachter Kleidung entstanden ist... :-(

Euch wünsche ich aber jetzt schon viel Spaß beim Anschauen

Weil ich so glücklich bin, dass das Kleid endlich fertig ist und weil der MeMadeMittwoch wieder zurück ist und das Bloggen sich als Geschenk für mich entpuppt hat - bekommt die kopflose Sabine heute ausnahmsweise ein Gesicht. ;-)



Jetzt ist aber wirklich Schluss! (Klingt irgendwie nach Paulchen Panter....)


Dienstag, 27. August 2013

Shabby-Regal meets Kulturtasche

Ich hatte ja kürzlich Besuch aus "Bella Italia" und habe davor mein Mini-Bad unter die Lupe genommen und für schäbig befunden (gut, es ist 30 Jahre alt, da fängt es bei uns auch so langsam an... *hust*).

Jedenfalls habe ich kurzerhand beschlossen (inspiriert duch zahlreiche Blogs) das dort befindliche olle Kieferholz-Regal für ALLES, was in diesem Bad untergebracht werden muss (sonst ist nämlich kein Platz mehr!) einer Generalüberholung zu unterziehen - ich wollte gerne ein weißes Shabby-Chic-Regal daraus machen.

Also ab in den Baumarkt, Schleifpapier, Pinsel und Holzlasur organisiert und los gings.
Leider ist schleifen bei 35 Grad im Schatten eine außerordentlich unerquickliche Angelegenheit, da es extrem schweißtreibend und zudem sehr, sehr staubig ist - eine "geringfügig" ungünstige Kombination!
In kürzester Zeit war ich ordentlich nassgeschwitzt und der feine Holzstaub hatte somit einen prima Haftgrund auf meiner Haut - ich kann euch sagen: 
das hat gejuckt, als wäre ich in einen Ameisenhaufen gefallen. *schüttel*

Anschließend wurde das Ganze (also das Regal!!) gründlich entstaubt, weiß lasiert - anschließend nochmals angeschliffen, entstaubt, weiß lasiert und zum Schluß nochmals (für die schäbige Optik - die dann aber gewollt ist!) angeschliffen.

Fertisch!!
 So aufgeräumt und leer ist es natürlich nur für die Fotos, das linke untere Bild kommt der aktuellen Situation schon näher! *g*

Oben auf ebendiesem Fotos sind zwei neue Dosen zu sehen, die ich mit Masking Tape gepimpt habe und die nun meine Ketten und Ohrringe beherbergen (die vorher *schäm* kein richtiges Zuhause hatten - die Armen!!).

Falls ihr euch fragt, was da für ein Sternentäschen im Regal rumsteht (und auch falls ihr euch das nicht gefragt habt!), das ist mein heißgeliebtes Kulturtäschen, welches ich passend zu meiner Little Holilday Bag genäht habe - wenn damit mal nicht meine NäMa, sondern ICH verreise.

Innen mit meinem Lieblings-Eulen-Wachstuch, außen ein passendes Sternenstöffchen
Und so sah mein Regal vorher aus. (Leider ist es nur am Rand zu erkennen, Hauptziel war ja auch Sookie, aber es war das einzige Foto, auf dem es überhaupt zu sehen ist).


So, das war's für heute von mir und die beiden Hübschen dürfen jetzt ab zum Creadienstag.

Und weil sie außerordentlich reiselustig sind (ja, auch das Shabby-Regal), schauen sie auf dem Rückweg zu mir auch noch bei Simonses Revival-Party und bei Pamelas Crealopee-Linkparty vorbei.

Viel Spaß beim Gucken - genau DAS werde ich jetzt nämlich auch tun... :-)

eure


Montag, 26. August 2013

Wieso eigentlich contadina's way?


Christina/Himbeerkamel möchte gerne wissen, wie wir auf unsere Blognamen gekommen sind.

Ein passendes Thema für neugierige an ihrer Umwelt sehr interessierte Menschen wie mich! :-)))

Natürlich mache ich da auch gleich mit, auch wenn die Geschichte meines Blognamens überhaupt nicht spannend ist - ich bin da ein wenig einfallslos. *räusper*

Meine ersten Schritte im Internet begannen mit der Einrichtung eines E-Mail-Accounts und weil mein Name schon vergeben war (ist ja auch eine überaus seltene Kombination von Namen *kicher*), musste ich mir etwas anderes einfallen lassen.

Natürlich geprägt von meiner italienischen Abstammung, nahm ich schließlich eine Abwandlung meines Nachnamens (nämlich die weibliche Form des bäuerlichen Berufsstandes) und schon war mein Name geboren. 
Nicht nur für den damaligen E-Mail-Account, sondern als Alter Ego überhaupt (z.B. auf meinen Labels, die ich schon länger habe als meinen Blog).


Natürlich musste die Contadina dann auch in meinen Blognamen, aber nur Contadina war mir zu fad (außerdem gibt es im englischsprachigen Raum skandalöserweise schon einen derartigen Blog!).

Es musste eine Ergänzung her, die - so bin ich eben - auch etwas mit mir zu tun haben musste!
Es hat nicht lange gedauert, bis mir mein Lieblingssong und Leitmotiv von Frank Sinatra einfiel "my way" - das war's doch.

Dieser Blog war "mein Weg", also "contadina's way"! Perfekt!

Und damit man auch gleich weiß, worum es geht (wer das nicht lesen will, muss dann auch nicht gucken, kann aber auch nicht sagen, ich hätte ihn nicht gewarnt... *g*), mit dem Zusatz "Leben mit Katzen, Kindern, Handarbeiten".

Wobei die Kinder da etwas zu kurz kommen, aber ich hoffe immer noch, dass sie irgendwann ein Einsehen mit ihrer Mama haben und ich Sachen für sie nähen, hier zeigen und ein wenig von ihnen berichten darf (das ist nämlich derzeit unter Androhung finsterster Vergeltungsschläge verboten!!).

Nachdem ich dies nun aufgeklärt habe, wandere ich mit meiner Geschichte zur "Himbeerkamel"chen Linkparty und lüfte somit mein persönliches Namensgeheimnis. :-)

Eure

Freitag, 23. August 2013

Freutagsgründe am laufenden Band

Ja, ist denn heute schon wieder Freutag?
Ich fasse es nicht , wie die Zeit vergeht...

Mein erster Freugrund:
ein Wunder, dass ich heute hier bin! :-)
Gestern wollte nämlich meine Internetverbindung nicht so, wie ich wollte und ich konnte weder meine geplante Rums-Tour, noch die ganzen Blogfreunde-Besuche machen, wie ich das gerne gehabt hätte.

Aber nun geht es wieder und wann immer ich dazu komme, werde ich es nachholen! ;-)

Zweiter Freugrund:
Die Resonanz zu meiner Häkeldecke am gestrigen Rums-Tag war so überwältigend, dass ich heute überall blutig bin, weil ich andauernd jemanden gebeten habe, mich mal zu kneifen! *g*

Was gibt es in der Blogger-Welt für tolle Leute! :-) 

♥♥♥ DANKESCHÖN für all' die wunderbaren, lieben, lobenden und total überschwänglichen Worte, die ihr mir dagelassen habt. ♥♥♥

Dritter Freugrund:
Endlich habe ich es geschafft, das lange im Kopf geplante Häkelarmband, dessen Anleitung Michaela (MissMiFeFe) netterweise zur Verfügung gestellt hat, auch tatsächlich zu häkeln, die Fäden zu vernähen, es mit Kam-Snaps zu versehen und.... zu tragen!

Es ist etwas groß geworden, also breit meine ich, weil ich statt mit 2,5 mit 3,5 gehäkelt habe... *hüstel*  Aber schön, nicht?

Vierter Freugrund:
äh... ich könnte jetzt noch ewig so weitermachen, aber ihr wollt ja noch woanders hin heute, nicht? *kicher*

Deshalb höre ich nun auch auf, damit wir alle beim Freutag mal überprüfen können, ob sich auch wieder ordnungsgemäß gefreut wurde, so wie sich das gehört.

Wunderschönes Wochenende
wünscht euch
eure


Donnerstag, 22. August 2013

Ripple-Decken-Regenbogen-Rums

Heute fällt die Geisterstunde für mich etwas kürzer aus - ich muss seit dieser Woche leider wieder arbeiten... *heul*

Dabei war es SO schön, bis nachts um zwei Uhr hier rumzugeistern und sich mit all den anderen Nachteulen auszutauschen!

Aber sei's drum - gerumst (und zwar mitternächtlich) wird natürlich trotzdem, davon lasse ich mich auch durch meine Geld-Verdien-Arbeit nicht abhalten. :-)

Heute habe ich euch mein bisher langwierigstes Projekt mitgebracht, meine Ripple-Häkeldecke à la Moggigalena - die nicht nur selbst eine wundervolle Decke gehäkelt hat, sondern auch eine ebenso wunderbar verständliche Anleitung dazu zur Verfügung gestellt hat.

So hübsch gefaltet, wartet sie jeden Tag darauf, ob sie mich wärmen darf.
Angefangen hat es mit ein paar Knäuel bunter und weißer Wolle.


Nach den ersten Reihen habe ich hochgerechnet und noch mehr Wolle bestellt und ebendiesen Vorgang nach der Hälfte nochmals wiederholt... *ächz*

Lange habe ich nach Wolle gesucht, die meinen Vorstellungen entsprochen hat, da ich unbedingt eine Regenbogendecke haben wollte.
Klar, dass ich mit meinen Ansprüchen bei EINEM Hersteller nicht fündig würde und so habe ich 2 oder drei verschiedene Sorten Baumwollgarn verhäkelt.

Die Luftmaschenkette und die anschließende erste Reihe haben mich STUNDEN gekostet, auch weil ich sie zig mal wieder von vorne begonnen habe, da ich immer irgendwo eine Masche ausgelassen hatte... *grrr*

Es war aber dennoch Liebe auf den ersten Blick, schon nach wenigen Reihen.



Zwischendurch, als ich auf die nächste Wollnachlieferung wartete, hatte ich einen dann aber einen ziemlichen Durchhänger und so hat es insgesamt fast 4 Monate und viele, viele Fernsehabende gedauert, bis sie endlich fertig war.

Die Fäden habe ich immer während des Häkelns mitverhäkelt, so dass sich das abschließende Vernähen der Fäden in überschaubaren Grenzen hielt! GsD!!!




Ich kann euch sagen, ich bin sowas von glücklich mit dieser Decke... ♥




Ein Fliegengewicht ist sie freilich nicht, immerhin habe ich ca. 40 Knäuel Wolle à 50 g darin verarbeitet und so wiegt das gute Stück gut und gerne 2 Kilo!

 .





Wie üblich nicht nur von mir heißgeliebt..







 Jetzt stelle ich meine Lieblings-Regenbogen-Decke noch ordnungsgemäß bei Muddis Rums-Reigen vor und dann haue ich mich ins Bett - also bitte nicht wundern, wenn ich nicht - wie sonst - kommentartechnisch unterwegs bin...

Und bei Pamelopee gibt es neuerdings auch eine kleine Linkparty, der stattet meine Lieblingsdecke auch noch einen Besuch ab. :-)

Und weil die Decke gehäkelt ist, kann ich sogar endlich etwas zur Häkel-Liebe beitragen, wo (hier ist der Name Programm) wunderschöne gehäkelte Dinge gesammelt werden. :-)

Äh, ja, das wär's dann fürs Erste... *g*

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß
eure


edit 10.09.2013: heute habe ich beim Creadienstag einen wundervollen Tipp von Nina (nur nicht den Faden verlieren) bekommen: Maschen anschlagen mit Fußschlingen anstatt einer Luftmaschenkette.

Davon hatte ich noch nie gehört, aber sie empfiehlt dazu ein Video (als ich es sah, war mir alles klar - es war von elizzza, Nadelspiel, mit deren Videos ich "damals", also vor einem Jahr *gg* das Häkeln gelernt habe) - hier zu sehen - und es ist wirklich ganz kinderleicht (ich brauchte genau 2 Versuche, um es zu verstehen) und schont nicht nur die Nerven, sondern ist dazu auch noch flexibler als die Luftmaschenkette und einfacher zu handhaben sowieso! :-)

edit 05.10.2013: wie das Bloggerleben so spielt, hat Bella von herzensüß eine ganz ähnliche Decke (wunderschön!) gehäkelt.
Kein Wunder, dass wir uns alle so gut verstehen - wir ticken eben alle gleich... *g*

edit: 05.11.2013: da ich über Winter eine neue Decke anfangen möchte, über deren Verlauf ich bei Sisa von allerHand gezaubert berichten werde, schicke ich meine fertige Decke vorab dort schon mal vorbei - dann ist sie auch nicht so alleine... ;-)

Dienstag, 20. August 2013

Nähzimmeraufbewahrung

Nein, ich bewahre mein Nähzimmer nirgends auf... *g*

Aber ich habe mir endlich meinen Wunsch nach einer (weiteren) Aufbewahrungsmöglichkeit in meinem Nähzimmerchen erfüllt. Es ist ja so klein, dass frau in Sachen Aufbewahung ungewöhnliche Wege gehen muss...

An einer der beiden Schiebetüren in meinem kleinen Reich hängt nun ein niegelnagelneues Tür-Utensilo (klingt irgendwie doof - hat jemand eine bessere Bezeichnung für mich?).
Im "Design" orientiert sich diese an meiner Nähmaschinenhaube und ist demzufolge ebenfalls aus der schönen Bettwäsche vom Möbelschweden gemacht - hier kommt der Verlauf der Punkt noch viel besser zur Geltung.

Das gute Stück ist oben mit zwei Schlaufen an zwei Türhängern (ebenfalls vom blau-gelben Möbelhaus) befestigt, bisher nur nur zur Hälfte fertig und auch diese ist noch nicht komplett befüllt.


Weil ich aber schon so begeistert davon bin, wollte ich euch das Teil heute nicht vorenthalten! :-)

Einen Schönheitspreis werde ich damit sicher nicht gewinnen, vor allem, weil sich dieses BLÖDE Gummiband einfach nicht festnähen lassen wollte und immer nach links und rechts weggeflutscht ist, weshalb die Nähte auch so fürchterlich aussehen. *grml*

Aber ... es erfüllt voll und ganz seinen Zweck!

Meine ganzen Scheren haben ihren Platz, fliegen nicht mehr auf meiner Ablagefläche rum und sind - vor allem das - immer griffbereit.


An das obere gelbe Gummiband werden demnächst noch weitere Webbänder bzw. Gummibänder mittels Kam-Snap-Clip aufgereiht werden.

Weiter unten am Utensilo folgen demnächst irgendwann dann noch weitere Aufbewahrungsideen (die muss ich mir aber erst mal ausdenken gehen).

Für mein Aufbewahrungsteil inspiriert wurde ich in der großen Weiten Welt des Webs, besonders verantwortlich dafür war aber Anneliese von kitzkatz-design mit ihrer tollen Aufbewahrungslösung, von der ich mir einiges abgeguckt habe - dankeschön fürs Zeigen! :-)

Auch wenn ich "abgekupfert" habe, ist es trotzdem selbstgemacht und darf sich deshalb beim Creadienstag vorstellen.

Außerdem  - ganz neu entdeckt -  stelle ich es auch noch bei Simones Revival-Linkparty vor - dort ist am Freitag erstmalig auch meine Nähmaschinenhaube hingewandert.

Schön, schön  -  nachdem ich nun meine Blog-"Arbeit" getan habe, darf ich ab sofort nur noch genießen und schaue mich selbst mal dort überall um, um zu sehen und zu staunen, was für tolle Sachen mal wieder entstanden sind.

Euch auch viel Spaß beim Umschauen


Sonntag, 18. August 2013

Ich war dann mal shoppen!

Gestern war ich tatsächlich fast den ganzen Tag NICHT am PC - was für meine Verhältnisse eher ungewöhnlich ist. *zwinker*

Grund dafür war der am Montag anstehende Schulbeginn.
Ich freue mich eindeutig NICHT, geht damit doch der ganze Stress und die ewigen Diskussionen ums Lernen und den Sinn und Zweck von Hausaufgaben  wieder von vorne los... *seufz*

Mein großer Junge wechselt die Schule und benötigt für einen ordentlichen Neubeginn natürlich auch eine neue Schultasche.
Nachdem meine vorsichtige Andeutung, dass ICH doch... 
mit einem völlig verzweifelten "Nein, Mama! Bitte NICHTS Genähtes!!" beantwortet wurde, (Na gut, dann eben nicht! *hmpf*), zogen wir gestern los und wurden recht schnell fündig.

Falls es jemanden interessiert, die hier ist es geworden (wir hatten jedoch Glück und konnten ein Ausverkaufsschnäppchen machen).

Da gekaufte Schultaschen hier aber nicht sonderlich großen Anklang finden werden, werdet ihr euch sicherlich fragen, was will sie uns denn damit jetzt sagen?

Also eigentlich nix! *kicher*
Das war nur die Einleitung und Überleitung zu MEINEM Einkauf, jahaaa! :-)))

Und das ist der hier: 
Entschuldigt bitte die schlechte Qualität der Collage... Photoscape und ich sind uns noch nicht einig geworden, wie ein scharfes Foto auszusehen hat - wir arbeiten dran! ;-)

Fündig geworden bin ich bei Karst*dt, im örtlichen Stoffgeschäft, im örtlichen Bastelgeschäft und wieder mal bei Dep*t.
Ach ja und in einem Alles-1-Euro-Laden war ich auch noch.

Diesen Stempel finde ich besonders hübsch - man kann damit so schön Geschenkanhänger zu selbstgemachten Geschenken bestempeln. :-)


Diese plötzliche Begeisterung für Stempel kommt übrigens nicht von ungefähr, sondern wurde von Cuchikind/Steffis Bericht über den Besuch eines Handmade-Marktes und die von ihr abschließend vorgestellten  Selfmade-Stempel ausgelöst.

Danke für die Inspiration! :-)

Gestern Abend habe ich mich gleich mal hingesetzt und angefangen meine eigenen Stempel zu basteln.
Hat recht gut funktioniert und ich habe gleich mal seitenweise Notizblockblätter bestempelt (na und... ich bin halt seeehr begeisterungsfähig...).
Wenn ich ein paar zusammen habe und vor allem, damit auch irgendwas bestempelt habe, werde ich sie auch mal herzeigen. Versprochen.

Bis dahin dürft ihr noch ein wenig meine "Beute" betrachten und euch fragen, was um Himmels Willen die olle Sabine denn (demnächst irgendwann mal) mit dem flippigen Leoparden-Stoff vorhat... 

Viel Spaß beim Grübeln
wünscht euch





Freitag, 16. August 2013

Probenähen - was für'n Freu-Grund!

Heute ist mal wieder Freu-Freitag und dieses Mal habe ich einen ganz besonderen Grund zur Freude:

Ich darf probenähen!!! Yeah!!

Die liebe Christina/Himbeerkamel hat eine wunderschöne Tasche bzw. ein wunderschönes Täschlein entworfen und stellt es nun sagenhafter Weise als (Twin-)FREEBOOK allen Taschenverrückten (gibt es auch Nicht-Taschenverrückte??) zur Verfügung. Toll, oder?

Da natürlich auch ein Freebook geprüft sein will, hat sie freiwillige "Vorarbeiter" gesucht und u. a. mich ausgewählt - mein erstes Mal und ich bin soooo aufgeregt.

Diese Tasche wird NICHT unter Zeitdruck entstehen, nee, nee, schließlich sollen die Reißverschlüsse ja auch zum Öffnen sein... *räusper*
Mal so nebenbei: es ist ganz schön mutig von Christina, mir diese Tasche zum Probenähen zu überlassen, wenn man die obige Problematik bedenkt.... *g*

Für alle, die ein wenig neugierig geworden sind (und wenn ihr nur ein wenig so seid wie ich ... dann seid ihr das ALLE!! *lach*), gibt es hier und heute einen Blick durchs Schlüsselloch:

Eins, zwei, drei... GUCKEN:



und damit wisst ihr nun also, warum die liebe Sabine sich heute ... und gestern ... und vorgestern.... so gefreut hat! :-)))

Jetzt gehe ich dann mal rüber zum Freutag und schaue mal ganz genau, wer sich dort noch so alles und - vor allem - worüber freut!

Schönen Freu-Frei-Tag wünscht euch
- wie immer - eure

edit: Bitte entschuldigt das etwas irreführende Freutags-Linkparty-Bildchen...
Die Animation lässt sich leider nicht darstellen, daher musste mein Favicon herhalten! ;-)

Nochmal Tante Edith: 
Ein halbausgeschlafener Blick heute Morgen beim PC-Einschalten auf mein Blogger-Dashboard (und meine bloglovin-Tages-Mail)  hat mich sofort hellwach werden lassen  - es gibt tatsächlich zwanzig Leute, die bei mir gerne reinschauen!

Ihr Lieben, ich bin total überwältigt und freue mich - auch wenn heute schon Samstag ist, wie Bolle! 
(Übrigens wäre ich überaus dankbar, wenn jemand mir mal erklären könnte, wer oder was überhaupt "Bolle" ist, wenn ich mich schon immer so wie er/es freue!)

Dafür gibt's gleich ein Blümchen-Bild als Dankeschön! :-)

Donnerstag, 15. August 2013

Am Anfang stand ein Paar Schuhe...

und das war nicht mal selbstgemacht...

Aber ich war absolut "schockverliebt" (schöne Wortkonstruktion übrigens *g*), als ich diese Schuhe Kunstwerke bei Frau Liebstes zum ersten Mal sah.

Danach begegneten sie mir immer nur im Internet - NIE in einem Schuhgeschäft, wo ich sie hätte mal anprobieren können (Schuhe kaufe ich nunmal nicht im www. Das ist eben so!) und so habe ich eben weiter geschwärmt und geschmachtet. Hach!

Bis letzten Samstag!
Da war ich mit meinem Familienbesuch in einem kleinen beschaulichen, sehr hübschen Städtchen im Saarland, namens Blieskastel


und dort standen sie in einem kleinen Schuhgeschäft und warteten nur auf MICH !!!
(Gut, okay, es war auch nur noch meine Größe da)

♥♥♥  Sind sie nicht toll???  ♥♥♥

Aber Rums wäre ja nicht Rums, wenn ich einen Post mit Kaufschuhen einstellen würde, also um was geht es heute eigentlich?

Natürlich um ein zu den Schuhen passendes Shirt!   (um was denn auch sonst?)

Ich habe lange in meinen Jersey-Vorräten gekramt, bis ich ein halbwegs passendes Stöffchen (Karst*dt) gefunden hatte, damit ich die Schuhe endlich ordnungsgemäß ausführen kann.

 

Gestern nach einem Schnitt aus der Simplicity/Meine Nähmode 2/2013 genäht.
 
Da hat man so schön Luft um den Bauch und darf entspannt atmen... *g*
 
 Natürlich passt es farblich nicht ganz, aber immerhin besser als meine ganzen anderen schwarzen, weißen und lila Shirts (die Tupfen sind übrigens olivgrün und nicht braun)!

Da der Schnitt laut Zeitschrift nur bis Größe 42 geht, ich derzeit aber durchaus auch mal 44 trage zum Atmen brauche, habe ich zu der im Schnitt (!!) enthaltenen Nahtzugabe seitlich noch 1 cm dazugepackt.
Um ihn und zwei weitere cm dann anschließend wieder wegzuschneiden, weil das Ding wie ein Sack an mir hing.
Ebenso durfte ich das obere Vorderteil nicht nach Vorschrift (kurz)kräuseln, sonst hätte mir die Naht mitten auf der Brust gesessen...
Danach musste natürlich das untere Vorderteil entsprechend oben wieder gekürzt werden.

Hat bis hierher irgendjemand meinem wirren Geschreibsel folgen können??
Wenn nicht, helfe ich euch gerne auf die Sprünge... ;-)

Am Ende habe ich die Änderungen tatsächlich selbst hinbekommen und auch wenn ich es an der Brust-Raff-Naht etwas knubbelig finde, bin ich doch recht zufrieden und werde den Schnitt sicher noch einmal nähen.

Und somit ist dieser Post offiziell Rums-gepimpt und darf auch dorthin.
 
Mal sehen, was die anderen so für Ausreden gefunden haben, um sich mal wieder was Neues zu nähen... ;-)

Wie immer startet dort zur Geisterstunde
eure

 

Mittwoch, 14. August 2013

Zu Hülf' - ich wurde getaggt!!!

"*pieks* ich hab dich mal getaggt." 
Mit diesen Worten informierte mich vorhin mein Smartphone (Retter in der Not, wenn ich fern von einem PC bin!) über den neuesten Kommentar.

Verflixt noch eins - was ist denn das jetzt schon wieder?

Immer noch nicht ganz firm im Blogger-Latein, habe ich flugs mich an den PC gesetzt (ist doch ein bisschen konfortabler) und neugierig, wie ich nunmal bin, bei der mich pieksenden Dine reingeschaut.

Ergebnis:
Ach, du Schreck, ein Blogger-Kettenbrief! Hilfe!!
Ich schimpfe immer mit meiner Tochter, wenn sie mir sowas schickt - vor allem die Dinger mit Todesdrohungen und Ähnlichem lieeebe ich ja *grml* - und nun DAS!

*Hmpf*

Bei näherer Betrachtung, dachte ich mir dann aber,
okay,
es wird mir nicht gedroht, ist also freiwillig und da Dine meine BigBeachBag sogar im Geschäft kaufen würde (wie war das nochmal mit dem Honig ums Maul schmieren?), muss ich ihr diesen Freundschaftsdienst einfach erweisen und mitmachen.
Einzige Einschränkung: erstes und letztes Mal! *g*

Hier also die von ihr gestellten Fragen:


  1.  Warum blogst du? 
Gute Frage! Eigentlich hat es schlichtweg damit angefangen, dass ich auf einigen Blogs gerne   kommentieren wollte und das anonym nicht ging.
Der Rest ergab sich dann einfach anschließend. 
Wobei, wer in mein Blogger-Profil schaut, dort entdecken kann, dass ich bereits seit Februar bei Blogger bin, aber erst Ende Juni mit meinem Blog online gegangen bin... 
So lange hat es bei mir gedauert, bis ich mich "getraut" habe! ;-)

  2. Was würdest du niemals auf deinem Blog veröffentlichen?
Da habe ich mir, ehrlich gesagt, noch gar keine Gedanken gemacht...
Zur Zeit definitiv meine Kinder - die sind da sowieso eigen!
Und ganz bestimmt würde ich nie etwas veröffentlichen, was jemand anderen diskriminiert oder verletzt.
 
  3. Wohin würdest du gerne mal verreisen?
Ägypten - immer schon!
Aber zuerst konnte ich mir das nicht leisten und jetzt wäre es mir einfach zu gefährlich.
Ich will ja nicht an den Strand in irgendeine Touristenburg, sondern das Land und einfach alles dort sehen können.
 
  4. Könntest du dir ab jetzt und sofort ein Leben ganz ohne Internet vorstellen?
Nö, never ever! 
Weder ab sofort, noch ab irgendwann - ich bin ein ganz klarer Internet-Junkie!

  5. Was hast du als Teenager an deinen Eltern nicht leiden können?
 Ich war mit meinen Eltern immer sehr zufrieden - sogar als Teenager (nicht wie meine  Kids... *g*). 
Ein bisschen nervig fand ich aber immer, dass ich so früh zuhause sein musste - meiner Meinung nach immer viel zu früh!

  6. Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?
 Hm, da gibt es ganz schön viele...

  7. Was willst du in deinem Leben noch erreichen/unternehmen/auf die Beine stellen?
 Keine Ahnung! Ehrlich!
Ich gehöre zu den wenigen glücklichen Menschen, die mit ihrem Leben zufrieden sind.

  8. Wenn du etwas in der Vergangenheit verändern könntest, was wäre das?
Ich glaube das mit dem Heiraten, das würde ich weglassen - das kam bei der Scheidung so teuer!

  9. Hast du ein Lieblingstier?
Jaaa, Katze, ganz klar, Katze!

10. Welches Buch liest du grade?
Okay, das ist einfach: Gimp 2.8 - wobei lesen eigentlich der falsche Ausdruck ist... es liegt halt aktuell so rum und hilft mir beim Einschlafen! ;-)
Hehe, fertig!

Und zur Belohnung darf ich mir jetzt auch ZEHN Fragen ausdenken und jemand anderen damit quälen konfrontieren. :-)


Hm, gar nicht so einfach, wie ich dachte... So, geschafft:
  1. Was gefällt dir am Bloggen besonders?
  2. Was nervt dich bei der Bloggerei?
  3. Bloggst du heimlich oder weiß das jeder?
  4. Was ist/war dein allerliebstes Nähprojekt?
  5. Wenn dir jemand einen Tausender in die Hand drücken würde, damit du dir selbst etwas gönnst - was würdest du dir kaufen?
  6. Was würdest du niemals essen?
  7. Welche Persönlichkeit würdest du gerne kennenlernen? (auch Verstorbene zählen dazu)
  8. Was war das größte Fettnäpfchen, in dem du je gelandet bist?
  9. Hast du einen Lieblingsspruch/Lieblingsgedicht?
  10. Welche Film- oder Romanfigur (auch Märchen!) wärst du gerne?



Dies sind die Regeln für's Taggen:
  •   Beantworte die 10 Fragen, die der Tagger dir gestellt hat
  •   Denk dir selbst 10 Fragen aus, die du den Bloggern, die du taggen möchtest, stellst
  •   Such dir 10 Blogs aus, die jeweils unter 200 Follower haben, und tagge sie
  •   Erzähle es den glücklichen Bloggern
  •   Zurück-taggen  ist nicht erlaubt! 
  •  
Ich fürchte bei 10 Blogs muss ich auch passen und suche mal fünf aus, unter denen, die auch noch nicht so lange bloggen und deshalb womöglich *spekulier'* auch gerne hier mitmachen!
So quäle wähle ich also folgende Blogs aus:

 Himbeerkamel
 LeoLilie
el cuartico del embeleso
Miss MiFeFe
Caterva corvi

Viel Spaß dabei und lasst mich bitte leben... ;-)

eure


Dienstag, 13. August 2013

Big Beach Bag und Mini-Geldbeutel

So, die Familie ist leider weitergezogen... :-(
Gleichzeitig habe ich als kleine Entschädigung aber wieder Zeit fürs Bloggen (es ist ja bekanntlich alles für irgendwas gut! *g*).

Wir hatten einige wunderbare Tage und etwas davon habe ich heute mitgebracht - nämlich die Geschenke für die weiblichen Familienmitglieder.

Eine Big  Beach Bag von Frau Liebstes für meine Tante und einen Mini-Geldbeutel (nicht nur für Kinder!) von Muddi für mein Cousinchen.

So, heute wird nicht lange gefackelt - ab geht's zu den Bildern:


Ich muss eines allerdings gleich vorausschicken - infolge meines akkuten Zeitmangels musste ich auf Möbelschweden-Stoffe zurückgreifen, da ich schlichtweg keine Zeit fürs Füttern der zwar wunderschönen, aber auch sehr dünnen Stoffe aus dem www hatte...
Diese Stoffe vom schwedischen Möbelhaus sind wirklich so fest, dass die Tasche auch ohne Futter einen ganz guten Stand hat und ich auf diese Weise eine Menge Zeit (zuschneiden, aufbügeln, auskühlen lassen!) sparen konnte.
Aus diesem Grund hat sie leider auch nur Gurtbandträger bekommen, die ich pesönlich natürlich nicht so hübsch finde wie die selbstgenähten Träger ...


Zeitmangel war auch der Grund warum die Tasche kaum gerüscht ist... 
In meiner rasenden Eile habe ich übersehen, dass da groß "im Stoffbruch" steht und habe so das Seitenteil nur zur Hälfte zugeschnitten.
*Aaargh*
Für ein gänzliches neues Außen-Seitenteil hätte der Stoff aber nicht gereicht, also flugs zusammengestückelt und eben nur ganz oben mangels einer größeren Stoffmenge gekräuselt. 
 Äh ja,  ... ich sage nur "Reißverschluss"... (muss man die öffnen können, echt?)

Für die Außentasche habe ich einige Zierstiche verwendet, die mir einfach gut gefallen.


Für innen habe ich exakt die gleichen Stoffe wie für außen verwendet (Zeitmangel, ihr wisst schon... *g*).
Meiner Tante war die Stoffwahl letztendlich völlig schnurz (sag' ich jetzt einfach mal so salopp), weil sie total geplättet war, dass ich die Tasche selbst gemacht hatte (davvero??? Si! *g*)
Diese Verwunderung ist übrigens ein guter Anhaltspunkt für das Verhältnis zwischen Handarbeiten und mit - vor 2012... ;-)





Nachdem sie dann fertig war, war ich dann aber doch angenehm überrascht wie harmonisch sie doch insgesamt aussieht, auch wenn dieses Mal keine exklusiven Stöffchen herhalten durften...

Genäht habe ich die mittlere Größe, die für normale Zwecke (Alltag) genau richtig ist, nicht zu groß, aber auch nicht zu klein.

Für mich werde ich die BBB ganz bestimmt auch noch einmal nähen, dann aber mit mehr Zeit und Muße... *lach*

Mein Fazit daher: 
ein toller Schnitt, gar nicht schwer zu nähen und mit etwas mehr Zeit auch von mir sicherlich ohne Pfusch fabrizierbar!




Fürs Cousinchen blieb am späten Abend dann leider nicht mehr so viel ... ja, genau! ... Zeit übrig - sie sollte jedoch unbedingt auch etwas Selbstgemachtes bekommen und da fiel mir das "Kinder"-Geldbeutel-Tutorial von Muddi ein und schwupps, schon war ein Geschenk entstanden. :-)

Ich habe dafür meine Lieblingsstöffchen von der Little holiday bag verwendet, da war ich beim Einkauf wirklich großzügig gewesen...

An Sarahs/Muddis Tutorial gibt es wirklich gar nichts auszusetzen. Alles hat wunderbar funktioniert.
Lediglich der doppelte Reißverschluss wehrt sich ein wenig beim Zusammenklappen, mal sehen, ob ich das nächstes Mal (es gibt garantiert ein nächstes Mal!!) besser hinkriege.

Fertig geguckt?
Dann ab damit zum Creadienstag, zur Sammlung der Big Beach Bags und zu der von Muddis Geldbeutelchen.

Und heute komme ich endlich selbst wieder zum Rumstöbern... :-)

Abschließend muss ich noch ein dickes, fettes Dankeschön loswerden an alle, die sich am Freutag mit mir gefreut haben und mir so lieb eine schöne Zeit mit meiner Familie gewünscht haben...
 DANKE           


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...