Freitag, 31. Januar 2014

Freutag im Quadrat!

Was für ein merkwürdiger Titel?!

Aber wer diesen Monat in der Bloggerwelt unterwegs war, selbst wenn er mich selbst nicht besucht hat, ahnt worum es geht...
Genau, um den 365-Tage-Quilt, oder in meinem Fall um den 365-Tage-100-Wünsche-Quilt.

Und der Grund meiner Freude seid ihr, ihr Lieben! 

Nicht nur, dass euch meine Idee gefallen hat, diesen Quilt (ich habe zuvor noch NIE Patchwork genäht!!) für mein krankes Patenkind zu nähen.
An dieser Stelle zunächst einmal vielen Dank für die lieben Kommentare und Mails dazu! *drück*
Nein, mehr noch, als ich euch erzählt habe, dass ich ein Buch darüber für Joshua führen möchte, und sich daran, wer mag, beteiligen kann, gab es für euch kein Halten mehr.

Liebe Kommentare für ihn mit guten Wünschen, die ich ausdrucken konnte.
Unglaublich nette Mails, die ebenfalls dazukommen werden
Und mehr noch, ihr habt mir passende Stoffquadrate geschickt, damit ich all eure guten Wünsche für ihn direkt in den Quilt einnähen kann.
Da soll mir nochmal einer sagen, die Welt wäre kalt und gleichgültig!

Ich danke euch von Herzen! ♥

Und wie versprochen, zeige ich euch nun die ersten Päckchen, die hier eingetrudelt sind.

Marlies war die erste, deren Päckchen ich öffnen durfte.
Die Karte ist genial!! :-)

Am selben Nachmittag folgte noch Gesine!
Sind die Patchworkquadrate nicht ein Traum? Und Schlumpf und Pilzanhänger nicht wunderbar passend?


Mittwochs hatte ich Ina höchstselbst (okay, nicht ganz - aber fast) im Briefkasten.
Ein gestrickter Lavendelstern, damit Joshua besser schlafen kann. Der riecht so gut!!


Gestern konnte ich mich über Post von Sandra
Gestickte Motivation - so wunderbar dezent, sieht aus wie gedruckt!

und Janine freuen.
Liebe Janine, das wird ja alleine eine Reihe!!! :-)))

Außerdem ist noch ein sehr schönes quietschegrünes Stöffchen (extra bestellt) hier angekommen, das auch mit in die Decke intergriert werden wird.

Jetzt sagt mal ehrlich: DA kann man sich doch nur freuen...

 ♥ Danke, ihr Lieben, ihr seid klasse!! ♥

Außerdem freue ich mich darauf, die ersten Quadrate endlich aneinanderfügen zu können - ich befürchte allerdings, dass mich die Auswahl der "richtigen" Reihenfolge Stunden kosten wird... ;-)

Ein weiterer Grund zur Freude ist die Tatsache, dass sich so unglaublich viele von euch haben typisieren lassen (und mir bestätigen konnten, wie einfach das geht) und damit nicht nur Joshua, sondern auch vielen anderen geholfen werden kann, die auf eine Stammzellentransplantation angewiesen sind.


Mitgeholfen dabei hat ganz sicher, dass der Aufruf von euch so oft und vielfältig geteilt wurde.
Mal wurde der Button der DKMS in der Sidebar oder sogar unter dem Header verankert, mal ein eigener Post geschrieben, der auf die Problematik aufmerksam machte oder der Aufruf wurde auf Facebook geteilt.

Katharina hat sich sogar eine eigene Aktion dazu einfallen lassen, indem sie ein wunderschönes Memory genäht hat, das bis zum 16. Februar auf ihrem Blog ersteigert werden kann.
Der Erlös geht dann zu 100 Prozent an die DKMS.
Das aktuelle Gebot steht bei 45 Euro!

Da geht noch mehr, oder? Wer gerne noch mitbieten möchte, der kann das hier tun.

So, und nun verschwinde ich mal, besser spät als nie, zum Freutag und versuche wenigstens noch den einen oder anderen EURER Freugründe festzustellen.

Eure


Nachtrag 19.30 Uhr:

aktuell sind 50 Euro geboten!! :-)
Vielen Dank, liebe Marlies!

Wie sieht es aus?
Wer hat noch was im Spendenbudget oder kann seinen Chef zu einer guten Tat überzeugen?



Dienstag, 28. Januar 2014

Jeans-Upcycling-Premiere

Am Sonntag bin am allerletzten möglichen Tag noch in das wunderschöne Jahresprojekt 365-Tage-Quilt vom Königskind eingestiegen.

Ich werde den Quilt für mein Patenkind nähen und das ganze Jahr über Buch dazu führen.
Es soll nämlich nicht nur ein 365-Tage-Quilt, sondern auch ein 100-Wünsche-Quilt werden, der ihm Mut machen und Hoffnung schenken soll.
Davon dass er hübsch aussehen und ihn wärmen soll, mal ganz abgesehen... ;-)

Kaum am Sonntag gepostet, wurde ich von einer Woge der Mitmach-Begeisterung überwältigt, mit der ich so wirklich nicht gerechnet hatte, die mich aber einmal mehr unheimlich glücklich macht.

Wunderbare Bloggerwelt - ich danke euch! ♥

Damit ihr auch sehen könnt, wie das Ganze aussehen soll, habe ich das Buch schonmal angefangen, ihm eine schöne Hülle genäht und damit auch gleich mein allererstes Jeans-Upcycling-Projekt fabriziert.
Das wollte ich schon soooo lange machen, habe es aber irgendwie nie übers Herz gebracht eine Hose, selbst wenn sie nicht mehr passte und auch kaputt war, in Stücke zu schneiden... 
Nach dem ersten Schnitt war's dann aber okay, auch wenn ich mir nicht so recht einig war, wie ich das Ding nun zuschneiden soll.
Beim ersten Hosenbein habe ich mich erwartungsgemäß (mal im Ernst, wer hat das jetzt NICHT von mir erwartet... *g*) vertan und ohne NZ zugeschnitten, weshalb ich kurz darauf beherzt das zweite Hosenbein zugeschnitten habe... *kopfschüttel*


Das Unterteil war einmal eine Jeanshose meiner Wenigkeit, die ich jetzt mit Stofffarbe bedruckt habe, damit man schon von außen sieht, worum es innen geht. :-)
Oben einen schönen Jungs- bzw. Männerstoff, den ich letztes Jahr bei Eva gewonnen habe!



 So sah das Ganze vorher aus, fester Karton und kariert, damit man auch mal was zeichnen kann.

Innen:
Vor lauter Begeisterung habe ich mal gleich ein "H" unterschlagen, dass ich noch nachdrucken musste.
Ist mir tatsächlich erst beim Foto einstellen aufgefallen...*schäm*

Die Seite ein bisschen mit Masking Tape bearbeitet - aber da geht noch was.

Außen:
Nix betüddelt, nur bedruckt und mit einem Anfangsbuchstabenaufkleber aufgepeppt.

Einige Wünsche habe ich auch schon ausgedruckt und eingeklebt, ebenso wie einige Stoffproben.
 
Das Tochterkind hat sich bereit erklärt, das Schreiben zu übernehmen, da ich eine fürchterliche Sauklaue habe und nur ab und zu selbst schreiben werde. *hüstel*

Am Ende jeden Monats werde ich das Buch zu Joshua bringen, damit er die Fortschritte sieht und sich alles in Ruhe ansehen kann.
Wenn er dann alles "raus"geguckt hat, nehme ich es wieder mit, es wird nachgetragen, weiter geklebt und insgesamt fortgeführt - bis zum nächsten Monatsende!

Und ihr, ihr seid auf die eine oder andere Art, immer mit dabei - was ich ganz, ganz wunderbar finde! ♥

Deshalb dürft ihr jetzt auch mit zum Creadienstag und zur Revival-Linkparty.

Eure (glückliche)

P.S. Habt ihr schon innen im Buch (erstes Innenfoto) - oben rechts - meinen neuen Stempel gesehen?
Der ist so schön - ich bin ganz verliebt! ♥


Nachtrag:

Meine allerliebste Katharina hat sich eine ganze eigene, besondere und wunderbare Aktion einfallen lassen, um Joshua und alle anderen Menschen zu unterstützen, die auf eine Stammzellentransplantation angewiesen sind.
Sie hat ein absolut phantastisches Stoff-Memory genäht, das sie auf ihrem Blog versteigert.

Sowas Schönes, das müsst ihr euch unbedingt ansehen - mit soviel Liebe gemacht! ♥

Der Erlös kommt zu einhundert Prozent der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) zugute.

Liebe Katharina, ich kann dir gar nicht sagen, wie ich mich freue über diese wundervolle Idee, die so typisch für dich ist - greenfietsen eben!

♥ Dankeschön - von ganzem Herzen - Dankeschön ♥

Und wer nun ein gutes Werk tun möchte (und mal ehrlich, wer möchte das nicht? *zwinker*), aber Hemmungen hat sich registrieren zu lassen oder es aus anderen Gründen vielleicht nicht kann, der kann hier mitsteigern und so mithelfen anderen Menschen das Leben zu retten.

Was für ein Start in den Morgen - einfach wunderbar! :-))))

Nachtrag 2: 

Und der Tag ging auch so weiter!
Morgens brachte mir der Postbote eine Päckchen von der lieben Marlies, deren Post schneller als der Wind war und die ersten beiden wunderschönen Stoff-Quadrate gebracht hat.
Außerdem eine schöne und echt witzige Karte für Joshua und einen ganz, ganz lieben Brief für mich.
Vielen herzlichen Dank, Marlies, ich werde alle Fotos sammeln und in einem Post zusammenfassen.
Fotoecken habe ich auch schon geordert, damit man die Karten schön ordentlich im Projekt-Buch einkleben, aber auch immer wieder rausnehmen kann. :-)

Mittags brachte mir dann DHL auch was vorbei und zwar ein Päckchen von meiner allerliebsten Elfe Gesine.
Hach, waren da Schätze drin. Karten für Joshua und mich, Naschwerk, ein wunderschöner Glückspilzschlüsselanhänger, der hoffentlich das Glück schon ins sich trägt und Stoffe.
Gesine, du bist verrückt! ♥
Hat sie mir doch aus Joshuas Farben schon fertige Quadrate gepatcht - wunderschön! :-)

Leider bekam ich dann doch noch einen Dämpfer, weil es Joshua aktuell nicht gut geht und mein morgiger Besuch bei ihm damit noch in den Sternen steht...  :-(




Sonntag, 26. Januar 2014

365-Tage-100-Wünsche-Quilt

Ich bin dabei - auf den allerletzten Drücker zwar, 
ABER: ich bin dabei!! :-) 


Schon beim ersten Kennenlernen von Ulis wunderbarem Jahres-Projekt, dem sogenannten 365-Tage-Quilt, setzte sich eine Idee in meinem Hinterkopf fest.

Die Idee, diesen Quilt, für meinen Plan entsprechend modifiziert, für Joshua, meinen leukämiekranken Patensohn, zu nähen, von dem ich euch letzte Woche bereits erzählt habe.

Ich wollte ihm mit diesem Mammut-Langzeit-Projekt zeigen, wie sehr und wie oft ich an ihn denke, wenn ich nicht bei ihm sein kann, wollte alle meine guten Wünsche und auch meine Hoffnung und Zuversicht darin einnähen und ihn das ganze Jahr daran teilhaben lassen - vorausgesetzt natürlich, er hat überhaupt Interesse an so einer Patchwork-Decke. 
Das musste ich also zunächst mal klären.

Zwischenzeitlich machte mich Gesine beim Plaudern auf den 100-Gute-Wünsche-Quilt aufmerksam - eine ganz wunderbare Idee, eigentlich zur Geburt eines Kindes.
Nachdem Ina, die meinen Hilferuf auch so wunderbar unterstützt und verbreitet hat, dann auch noch die Idee in den Raum warf, blogübergreifend etwas für ihn zu nähen, machte es "Klick" bei mir und mein Plan war eingetütet.

Als ich Joshua dann beim nächsten Besuch im Krankenhaus und Übergabe seines neuen Seitenschläferkissens nach seiner Meinung fragte, war er nicht nur einverstanden, sondern hat sich auch (meiner Meinung nach) sehr gefreut.
Wir gingen dann gleich in die Planung: 
nicht zu klein die Quadrate (okay, also 20x20 bzw. zugeschnitten 21,5x21,5), bloß nichts Rotlastiges (okay, kein lila, rosa, pink) und am liebsten neon- oder quietschegrün, dunkelblau, orange und gelb (okay, bis auf blau durchaus auch meine Farben).

Direkt danach frage ich dann die liebe Uli/das Königskind (und Chefin des Projektes), ob ich mit dem derart abgewandelten Quilt auch bei ihr mitmachen könnte und nach ihrem "Okay" dann erstmal Riesenfreude:

♥ Ich kann ihm jetzt ein ganzes Jahr lang zeigen wie lieb ich ihn habe und wie fest ich an seinen zweiten Geburtstag in diesem Jahr, nach der Stammzellentransplantation, glaube! ♥

Nicht nur ich, auch Joshua und seine Mama, waren nach euren wunderbaren Reaktionen auf meinen Hilfe-Post und der spontanen Hilfsbereitschaft erstaunt, berührt und motiviert.

Und weil Joshua das so gut getan hat, möchte ich es gerne für den 365-Tage-Quilt aufgreifen und daraus den 365-Tage-100-Wünsche-Quilt machen.

Wie soll das gehen, fragt ihr euch jetzt bestimmt?

Eigentlich ganz einfach:
Ich werde ein Buch anlegen, in dem ich alles, was mit dem Projekt zu tun hat, festhalte.

Meine Gedanken und Wünsche, die Stoffe, die ich vernähe und am Ende eines jeden Monats auch immer die Fortschritte, die sein Quilt gemacht hat.
Außerdem möchte ich darin auch alles festhalten, was von euch gekommen ist.

All eure guten Wünsche für Joshua, die schon so zahlreich hier angekommen sind ... ich werde sie ausdrucken und einkleben.
Wer jetzt mag, kann gerne weiterhin dabei sein und seine Wünsche für Joshua als Kommentar hier bei mir unter den jeweiligen Beiträgen lassen, mir eine Mail schreiben, die ich dann ebenfalls ausdrucken und einkleben werde, oder mir eine echte "real-life"-Karte für ihn schicken, die ebenfalls einen schönen Platz im Buch finden wird.
Und wer noch mehr tun mag und ein Stöffchen in Joshuas Lieblingsfarben übrig hat, kann mir auch dieses schicken und ich werde die guten Wünsche auf diese Weise dann direkt mit einnähen.

ABER: ganz, ganz wichtig ... alles KANN, nichts MUSS! ;-)
Ich möchte niemanden zu irgendetwas nötigen, freue mich aber natürlich trotzdem über alles, was hier ankommt.

Und hier sind nun die ersten Stöffchen zu sehen, die ich ausgewählt habe.

Mehr habe ich derzeit noch nicht in seinen Wunschfarben, vielleicht nehme ich die mit den Blümchen auch lieber nicht, mal sehen...

Weil ich nur noch heute dem 365-Tage-Quilt-Fan-Club beitreten kann, habe ich auch nicht mehr zuschneiden und nähen können, das folgt aber bis spätestens Ende des Monats, damit ich dann auch erste Ergebnis liefern kann. 
Sowohl hier, als auch in Joshuas Projekt-Buch, das ich euch am Dienstag zeigen werde.

So, nun kennt ihr meinen Weg für dieses Jahr, wisst, was mich wieder motiviert und sozusagen "auf Kurs" gebracht hat und mich interessiert natürlich jetzt brennend:

Was denkt ihr darüber? *aufgeregtbin*

eure



Freitag, 24. Januar 2014

Freutag - ich bin auf dem Weg!

Der letzte Freutag ist eine Weile her...

Natürlich habe ich mich auch zwischenzeitlich gefreut, aber es war mir nicht danach, es herauszuposaunen.
Vielleicht auch, weil ich der Meinung war, dass ich mich nicht freuen dürfte?
Mein Patenkind Joshua ist so krank und ich schreibe Freu-Posts?
Nein, das ging nicht - lange Zeit nicht.

Aber heute freue ich mich!

Ich freue mich ungeheuerlich, riesig, gigantisch.

Es ist fantastisch, wieviele herzensgute Menschen sich mittlerweile nach meinem Hilferuf bei der DKMS haben registrieren lassen.

Wieviele Posts zum Thema Registrierung von hifsbereiten Bloggerinnen geschrieben wurden.

Wie oft der DKMS-Button auf Blogs installiert wurde und wieviele wohltuende und von Herzen kommende Genesungswünsche und liebe Grüße für Joshua und seine Familie hier angekommen sind.

Ich war oft zu Tränen gerührt, wieviel Herzenswärme da plötzlich virtuell bei mir/uns ankam. ♥
Einfach wunderbar, ich danke euch so sehr!!

Das ist nicht EIN Freugrund, das sind gleich unzählige Freugründe auf einmal!

Diese Freude, diese Reaktion und die Freude Joshuas darüber haben mich wieder "auf Kurs" gebracht.
Niemandem ist geholfen, wenn ich in meinem "Loch" vor mich hingrüble.

Ich kann was tun und mit dieser Aussicht bin ich wieder auf meinem Weg.
Wenn ich einen Weg habe, dann gehe ich ihn - das war schon immer so. Ich muss ihn nur finden! :-)

Außerdem habe ich mir dann doch noch etwas vorgenommen - aber keinen guten Vorsatz! - und bin schon ganz begierig, damit anzufangen - dazu demnächst mehr!

Ein weiterer Freugrund ist die Tatsache, dass ich meine eigene Machtzentrale ein wenig auf Vordermann gebracht habe.

Eure Reaktion bei der gestrigen Rums-Präsentation war absolut überwältigend und hat meine Augen den ganzen Tag immer größer werden lassen.
Meine herzallerliebste Lebensgefahr war schon in Sorge, ob sie mir nicht irgendwann aus dem Kopf fallen würden.... ;-)

Ihr seid einfach Weltklasse - danke für all' die lieben Worte! ♥

Einen Post zu schreiben, der es innerhalb eines Tages von Null auf Platz Eins aller meiner Blogposts bringt (und das sind nicht gerade wenige...), das hätte ich nie für möglich gehalten, ihr habt mich eines besseren belehrt.
Sage und schreibe 1136 Seitenbesuche wurden mir heute Morgen angezeigt!!!
Ich bin immer noch echt geplättet!

 
Und zur Krönung hat die liebe Doro dann gestern am späten Abend noch die Schar meiner Blogfreunde auf 100 angehoben und sich darüber selbst auch noch gefreut wie Bolle. Hihi!

Und letzte Woche hat die liebe Luci meine Machtzentralensammlung ebenfalls dreistellig werden lassen und es noch nicht einmal gemerkt... *g*

Also mal im Ernst:
man könnte echt meinen, ich hätte gesammelt, denn irgendwie wird der Post hier immer länger - seltsame Sache ... das! ;-)

Aber genau deshalb erkläre ich nun den heutigen Freutag zum ersten Freutag für mich in diesem Jahr und werte es als positives Signal für den Rest des Jahres.

Es wird ein gutes Jahr werden!!!

Und weil ich daran fest glaube, bin ich auch heute wieder bei Martinas Freutag dabei.

Ein wunderbares Wochenende 
wünscht euch
eure

P.S.

Und weil ich gerade festgestellt habe, dass ich damit mindestens FÜNF Freugründe gefunden habe, wandern diese auch gleich mal zu Viktorias High54F(riday). 


Donnerstag, 23. Januar 2014

♥ Meine Machtzentrale ♥

Nach dem Stoffmarktbesuch im Oktober, ausgedehntem DaW*anda-Shopping, mehreren Möbelschwedenbesuchen, bei denen ich der Stoffabteilung nicht entgehen konnte und nicht zuletzt dem Ausverkauf bei Stoff und Stil, musste ich feststellen, dass das Stoffregal in meiner Machtzentrale überfordert war, um nicht zu sagen, es ging fast in die Knie... *hüstel*

In der angrenzenden Rumpelkammer im Wohnzimmer stapelten sich überall auf der großen Eckcouch Stoffe, Kunstleder belagerte den Tisch und überall lagen Kissenfüllungen herum.
Gar nicht schön!
Meine Schneidematte auf dem Herd der ehemaligen umfunktionierten Küche war mit allem möglichen Kram zugemüllt, überall Fäden auf dem Boden, Webbänder, die kein Zuhause hatten, kurzum: so konnte es nicht mehr weitergehen.

Insbesondere nicht, wenn man eine Linksammlung auf dem eigenen Blog beherbergt, wo es die schönsten Nähreiche (wundervolles Wort übrigens) zu bewundern gibt. *schäm*

Also kurzerhand letzte Woche nochmal zum Möbelschweden (äh, ja, auch in die Stoffabteilung *hust*) und dort ein schönes großes, aber nicht so hohes,  Exped*t-Regal eingepackt. 
Ich war alleine dort - es war ein harter Kampf, bis ich das schwere unhandliche Ding im Kofferraum hatte, der leider, leider *grml* voller leerer Pfandflaschen, war, die meine herzallerliebste Lebensgefahr NICHT (ich betone: NICHT!!) wie abgemacht abgegeben hatte (was ich natürlich - was sonst - erst vor Ort bemerkt habe...)!

Am nächsten Morgen habe ich dann die dafür vorgesehene Ecke freigeräumt. 
Die war vorher bis zur Oberkante zugestapelt mit Kisten voller ausgedienter Spielsachen meiner Kiddies und allem möglichen sonstigen Kram. 
Das stapelt sich bislang nun zwar in einer anderen Ecke, aber gut, die sieht man, wenn man reinkommt, wenigstens nicht direkt.  ;-)
Das Regal aufgebaut (echt easy) und mit Genuß eingeräumt.


Als alle Stoffe drin waren, war es... VOLL!!
Wie kann das sein??
Jetzt habe ich extra ein neues Regal dazugekauft und jetzt sind beide schon voll?!

Gut, nach hartem innerlichen Kampf habe ich also beschlossen, dass nun nur noch mit vorhandenen Stoffen genäht wird (außer bei gaaaanz dringenden Notfällen).

Meinem Webband-Chaos musste ich auch noch Einhalt gebieten und habe mich an eine Idee von Simone erinnert, die ich mir damals schon innerlich notiert hatte. Nur so für alle Fälle... ;-)


Ein Friesenbäumchen eignet sich nämlich ganz wunderbar zur hängenden, griffbereiten Aufbewahrung von Webbändern und außerdem sieht es auch noch sehr hübsch aus, finde ich.

Der Rest, sowie eine Menge Masking Tape wurde auf einem Weihnachsausverkaufsstück vom Möbelschweden aufgereiht - gefällt mir!
Die bunte Katze ist ein Weihnachtsgeschenk von meiner Mama und wie für mein buntes Stoffregal gemacht.

So, und weil ihr so schön artig gewesen seid, dürft ihr nun auch einen Blick in meine Machtzentrale werfen. 


Viel Platz ist nicht, die Küche ist immer noch darunter und dahinter versteckt, ABER es ist MEINE Machtzentrale und hier kann ich tun und lassen, was ich möchte!
Auf der anderen Seite - gegenüber von meiner Nähmaschine - hat jetzt die Ovi ihr Zuhause, d.h. wenn ich zwischen den Maschinen hin und herwechsele, muss ich immer den Stuhl mitnehmen... *g*
 Der zweite Stuhl ist nämlich von Schnittmustern belegt, die sonst kein Plätzchen gefunden haben. 


Gerade ist mir aufgefallen, dass ich auch für die Ovi ein Häubchen brauche. 
Herrje, die Liste wird länger und länger!


Habe ich nicht den perfekten Nähreich-Teppich? ;-)

Wer braucht schon eine Pinnwand, wenn er einen Kühlschrank zur Verfügung hat?
 Inas Engel und der wunderbare Stern wohnen in meinem Machtzentralen-Küchenschrank, 
direkt vor diesem schönen Bild (Selbstmotivation ist alles, was?).


Hier sind meine Scheren, Webbandkarten, und jede Menge Kleinkram verstaut.

Daneben noch ein Blick auf das Stoffregal (nach dem Ausmisten!!) - die beiden unteren Fächer sind mit Reparaturarbeiten und alten Jeans- und Lederhosen gefüllt, die noch ihrer Verarbeitung harren.

So, das war jetzt aber doch wirklich eine ausführliche Sightseeing-Tour, oder?

Da kann ja nun keiner meckern... ;-)

Mit dieser - MEINER - Machtzentrale besuche ich jetzt Muddis Rums und wer von euch jetzt Lust bekommen hat, uns einen Blick in die eigene Machtzentrale werfen zu lassen, der kann das hier tun.


Und wer schon immer mal etwas ganz besonderes tun wollte, 
der meldet sich hier bei der DKMS an.
Manchmal ist es sooooo einfach, etwas Gutes zu tun! :-)

Und vielleicht ist es ja eine von euch, die Joshua ein neues Leben ermöglicht...


Liebste Grüße
von eurer


edit 24.01.2014:

Ich freue mich wie verrückt, dass euch mein Nähreich so gut gefällt. 
Euer Interesse hat diesen Beitrag quasi über Nacht zum meist gelesenen Post von allen gemacht und meinem Blog-Baby 1136 Seitenbesuche beschert - dafür muss ich wirklich mal DANKE sagen!! ♥



Dienstag, 21. Januar 2014

Nähen kann so nützlich sein! :-)

Ich kann heute nicht anfangen, ohne mich zuallererst zu bedanken...

Am Sonntag hatte ich um Hilfe für mein Patenkind Joshua gebeten und so unglaublich viele liebe Bloggerinnen waren sofort zur Stelle - ich bin immer noch ganz überwältigt von den vielen lieben Worten und guten Wünschen für Joshua, von der selbstlosen Weiterverbreitung des Hilferufes und natürlich ganz besonders von all denen, die sich sofort und ohne zu zögern bei der DKMS haben registrieren lassen, um helfen zu können.

Aber nicht nur ich war völlig fertig, auch Joshua selbst und seine Mama konnten es kaum glauben, dass sooooo viele Menschen, die ihn ja schließlich gar nicht kennen, spontan bereit waren zu helfen und ihm auf vielfältige Art und Weise alles Gute gewünscht haben.

An ihrer Stelle soll ich deshalb hier 
♥  DANKE ♥
 sagen
und das tue ich von Herzen gerne!

Seine Mama hat mir gestern erzählt, dass er nicht so gut schläft und wollte sich daher gerne das Stillkissen von meiner herzallerliebsten Lebensgefahr ausleihen. 
Nein, DER ist natürlich kein anatomisches Wunder! Ich habe es ihm wegen seiner Rückenschmerzen genäht... *hmpf*

Nach einigem Hin und Her kamen wir aber zu dem Schluss, dass ein Seitenschläferkissen den Schlafproblemen wohl besser abhelfen würde und das war dann genau der Punkt, an dem ich dachte: 
Cool, das kann ich ja selber machen! :-)

Habe ich dann auch genauso gesagt und vollmundig angekündigt, dass ich alles dazu zuhause hätte und das ja keine große Sache sei...

Okay, das war so nicht ganz richtig, denn es IST groß und zwar 40 x 140 cm groß.
Aber es ist natürlich tatsächlich nicht kompliziert zu nähen, bloß sehr unhandlich und so habe ich doch ein wenig länger gebraucht, als ich eingeplant habe.

Aber egal, es ist fertig und wird ihm hoffentlich heute Nacht endlich einen erholsamen Schlaf schenken.
Besonders schön finde ich auch, dass hier erstmalig (tatsächlich!) meine nigel-, nagelneue Ovi zum Einsatz kam.
Kann es ein schöneres Erstlingswerk geben? Ich finde den Anlass perfekt!

Und ihr dürft jetzt schon mal luschern (mein Lieblingsbloggerwort):

 Links die Kissenhülle noch auf links, in der Mitte die Ovi-Nähte und rechts dann gefüllt und zugenäht und zum besseren Größenvergleich mit Kosmetiktäschchen.

 Insgesamt stecken dreieinhalb Kissenfüllungen vom Möbelschweden in der Kissenhülle, für die ich  übrigens auch ein Stöffchen von dort genommen habe, genau wie für die Außenhülle.

 


Eine Seite schwarz-weiß-gestreift, die andere rot-weiß-gestreift und die Streifen natürlich möglichst sauber aufeinandergesteckt, damit es auch von der Seite hübsch aussieht.

Jetzt kann er das Ding nach Lust und Laune wenden und zur Not auch als Rückenstütze verwenden.

So, und nun schicke ich Joshuas Seitenschläferkissen auf die Rundreise, und zwar zum Creadienstag, zur Revival-Linkparty und tatsächlich zum allerersten Mal zu Sabine/Streuterklamotte und ihrem "Made4BOYS".
Als Nachtrag (09.05.14) auch noch zur Kissenschlacht bei Steffi!

 Natürlich würde mich freuen, wenn sich der/die eine oder andere, der/die hier landet, noch angesprochen fühlt zu helfen, mit einer eigenen Registrierung bei der DKMS, einem Button mit dem Link dahin auf seinem/ihrem Blog oder mit der Weiterverbreitung des Typisierungsaufrufs.

Es kann so einfach sein, ein Leben zu retten...

D A N K E

Eure


P.S. Lieber Joshua, falls DU das jetzt auch schon gesehen hast, dann tu' bitte heute Abend ganz überrascht, ja? ;-)  *knuddel*

P.P.S. Ein weiteres Dankeschön gebührt hier der allerliebsten Elfe Gesine, die dafür verantwortlich ist, dass sich mein DKMS-Button jetzt endlich auch bewegt! DANKE! :-)




Sonntag, 19. Januar 2014

Warum...?

Ihr Lieben,

lange war es ruhig hier.

So ruhig, dass viele von euch, die ich liebgewonnen habe, besorgt nachgefragt haben, ob denn alles in Ordnung ist - bei mir.

Ich habe lange mit mir gerungen, ob das hierhin gehört oder nicht, aber - wie ihr sehen könnt - habe ich mich entschieden.
Mein Blog gehört zu meinem Leben dazu und darum werde ich euch nun erzählen, was mich umtreibt und vom Bloggen abhält.

Eine Warnung vorweg:
es ist nicht lustig und nicht leichtverdaulich - keineswegs wie meine sonstigen Beiträge.

ABER: es ist wichtig und liegt mir sehr am Herzen, darum würde ich mich freuen, wenn ihr trotzdem weiterlesen und mir helfen würdet, denn IHR könnt helfen und wie!!!

Nun aber zurück auf Anfang und ich erzähle euch, worum es geht:

Dieser Post ist für Joshua. ♥

Joshua ist mein Patenkind. Er ist 16 Jahre alt und erkrankte 2012 an Leukämie.

Sie wurde früh erkannt und er wurde sofort behandelt. Chemotherapie wie bei so vielen anderen - Kindern wie Erwachsenen.
Ich werde die Details der Chemo hier nicht weiter ausbreiten, aber es gab kaum eine Nebenwirkung, von der er verschont blieb. :-(
Als er damit "durch" war, waren wir alle froh und erleichtert, ihr könnt es euch sicher vorstellen.

Im Dezember dann die Hiobsbotschaft: die Leukämie war zurück.
Diese widerwärtige Krankheit war wieder da - viel zu früh!
Dass wir alle wie vor den Kopf geschlagen und völlig fassungslos waren, bedarf sicherlich keiner Erklärung.

In seinem speziellen Fall ist der Weg klar vorgegeben: eine erneute Chemo und dann eine Stammzellentransplantation.

Ein schwerer Weg, insbesondere da die Zeit zu kurz war, um die Schmerzen und alles andere vergessen zu haben...

♥ Joshua, du weißt, wie unglaublich froh ich bin, dass du dich entschieden hast, diesen Weg zu nehmen und dass wir ALLES tun werden, um dich zu unterstützen! 
Du bist ein Kämpfer und deshalb weiß ich ganz sicher:
DU WIRST GESUND WERDEN!!! ♥

Mich hat die Hilflosigkeit gelähmt.
Daneben stehen zu müssen und nichts tun zu können. Nichts!

Wirklich nichts? Kann ich denn gar nichts tun?

DOCH! Ich kann und ihr könnt auch, nämlich helfen!

Ich habe mit Joshua gesprochen und es ist auch in seinem Sinne, wenn ich euch bitte, ihm und allen anderen zu helfen, die an Leukämie erkrankt sind.

Es ist ganz einfach: Lasst euch typisieren.

Spender werden
Viele von euch haben es schon getan, andere (wie vorher auch ich) haben sich von vermeintlichen Schwierigkeiten und unbegründeten (wirklich unbegründet) Ängsten abhalten lassen.

Dabei ist es so einfach:

Ihr müsst nur auf die Seite der DKMS gehen, dort den Button "Spender werden" anklicken, 4 Fragen beantworten und schon könnt ihr euch registrieren. 
Nur wenige Tage später bekommt ihr Post von DKMS, gebt eure Wattestäbchen-Probe ab, schickt alles zurück und der Typisierungsvorgang startet.

Ganz einfach und unkompliziert - nur ein paar Klicks und schon kann eine/einer von euch/von uns zum Lebensretter werden.

Seid mit dabei und helft mit eurer Registrierung, die Datenbank zu vergrößern und die Chancen zu steigern, dass jeder, der eine Stammzellentransplantation braucht, einen passenden Spender-Zwilling finden kann.

Wer schon typisiert ist, hat bereits bewiesen, dass er helfen möchte und wird bestimmt gerne diesen Aufruf weiterverteilen.

Für eure Anteilnahme, eure Zuneigung und die vielen liebenWorte, die mich schon erreicht haben - einfach nur ... DANKE! 

Eure


Nachtrag - 20.01.2014:

Ich bin überwältigt von der Resonanz, der Hilfsbereitschaft und den vielen guten Wünschen - ich danke euch von ganzem Herzen!

Für alle, die außerhalb von Deutschland wohnen, reiche ich noch die Links für Österreich- österreichische Knochenmarkspende -  und die Schweiz - SBSC - nach.
Vielen lieben Dank an Elisabeth für den Hinweis.


Donnerstag, 9. Januar 2014

Short stories 2014 - gute Vorsätze?

Das neue Jahr hat seine erste Woche hinter sich gebracht und damit auch ganz sicher die ersten gebrochenen Vorsätze.

Was auch der Grund ist, warum ich mir nie zu Silvester irgendwas Spezielles vornehme ... ich könnte mich eine Woche später (wegen ... siehe erster Satz) schon nicht mehr leiden. *psst*

Wie ich darauf jetzt komme?
Ganz einfach -
lautet das Januarthema des Short Stories Projektes, das Bine/Was eigenes und Andrea/Jolijou ins Leben gerufen haben.

So ein Blog ist ja mehr, als nur bunte Bilder (auf denen im letzten Jahr mit "color me happy" der Fokus lag), auch das Schreiben ist wichtig - mir liegt es jedenfalls sehr am Herzen.

Wer nur bunte Bilder zeigt (auch wenn sie noch so schön sind), der weckt kein dauerhaftes Interesse, es fehlt auf Dauer der Austausch.
Die Kombination aus Wort und Bild macht den Zauber und die Individualität eines jeden Blogs aus und gerade weil ich das Bild-Projekt letztes Jahr verpasst habe (zwar immer wieder verfolgt, aber selbst nicht mitgemacht), freue ich mich nun beim Thema Schreiben am Start zu sein. :-)

Aber ich schweife ab, ich war ja noch bei den guten Vorsätzen.

Ich habe festgestellt, dass es einfach ist, sich mit gut gefüllten Bauch das Abnehmen oder bei strahlendem Sonnenschein mehr Sport vorzunehmen, aber ungleich schwieriger, das Ganze mit knurrendem Magen oder bei Eiseskälte dann auch durchzuziehen... ;-)

Da ich persönlich ein Weichei bin und sehr leicht einknicke, habe ich den Silvester-Vorsatz-Brauch einfach kurzerhand über Bord geworfen.
Warum soll ich mich denn auch ständig selbst frustrieren? Ich bin doch nicht bekloppt!
Okay, ein bisschen schon, aber doch nicht SO!

Ich arbeite stattdessen lieber das ganze Jahr über mit Listen, die mich überaus glücklich machen, wenn ich etwas davon streichen (oder auch abhaken *g*) kann.

Mein letztes Projekt in dieser Richtung nennt sich übrigens 22 in 222 Tagen und bringt genau wie der absolute Verzicht auf Süßigkeiten in der Fastenzeit (ja, echt!) den notwendigen sozialen Druck mit sich, damit ich auch wirklich dranbleibe.

Schließen möchte ich mit einem sehr schönen Zitat von Oscar Wilde 


Quelle
"Das Einzige, was schlimmer ist, als das über einen geredet wird, ist das gar nicht über einen geredet wird."

In diesem Sinne, ihr Lieben, lasst uns im Gespräch bleiben... ;-)

Eure

Dienstag, 7. Januar 2014

Neon - und es geht weiter... ;-)

Frohes Neues Jahr euch allen! ♥

Ich weiß, ich bin spät dran, aber besser spät als nie! :-)

Dafür habe ich aber auch was dabei, sogar was Neues! *stolzbin*

Seit pünktlich zu Weihnachten - praktisch im Stundenrhytmus - Kosmetiktäschen für den Nähwettbewerb von Lillesol und Pelle in meinem Blogroll "aufpoppen", hadere ich mit mir...
Ein Nähwettbewerb - wenn das nicht kreativ ist, dann weiß ich auch nicht. ;-)

Julia spendiert dazu nicht nur ein Kosmetiktaschenschnittmuster, nebst kleiner Anleitung, nein, sie stellt auch noch eine ebook-Flatrate für alle ihre Neuheiten 2014 für den Gewinner in Aussicht.
Würde ich bestimmt nicht vom Nähtisch schubsen, sowas.... *zwinker*
Auch wenn es eigentlich als Verlockung nicht notwendig ist, denn die Aussicht auf einen Wettbewerb ist auch ohne Gewinn für alle Taschennäherinnen einfach zu verlockend. *lach*

Tatsächlich habe ich dann aber lange hin- und her überlegt, ob ich da jetzt mitmachen muss, soll, kann, darf ... wie auch immer.

Schließlich sind es schon so viele und wunder- wunderschöne Exemplare ...

eigentlich habe ich sowieso keine Zeit und Nerven noch viel weniger ...

aber nachdem der schöne Taschenstoff "Lissabon" von farbenmix und das ebenso schöne silberne Kunstleder bei mir eintrudelten, konnte ich dann doch nicht widerstehen und habe - ganz nach dem Motto: dabeisein ist alles - doch ein Kostmetiktäschen für mich (wen wundert's bei der Farbwahl *kicher*) genäht.

Natürlich habe ich das Rad nicht neu erfunden. ;-)
Nein, ich bin bewusst ganz schlicht geblieben und kann mich trotzdem an dem "nur" dreifarbigen und doch so knalligen Ding nicht sattsehen (das gehört auch so, wenn man sich selbst was gönnt!!).


Der gelbe Kreis wurde appliziert und aufgenäht, ebenso wie der silberne Stern, während die Appli (ebenfalls farbenmix) aufgebügelt ist. Leider sind mir schon ein, zwei Steinchen verlustig gegangen... :-(
 Hierbei habe ich mich lustig bei Inas Sternenappli-Anleitung und bei Sandra/by Sate (und ihrer megagenialen Tasche) bedient, die das so wunderschön vorgemacht haben. Dankeschön! :-)
Am RV ist meine Neuentdeckung von hier, diese Kunstlederquaste in Silber musste ich haben - eigentlich für eine große Tasche (es sollten auch zwei in meinen Warenkorb, aber es gab nur noch eine... *schnief*), aber sie macht sich auch hier sehr schön.
Bei Bedarf kann ich sie ja auch abmontieren.

Innen wiedermal das schöne Sternenwachstuch, eigentlich ist es wohl eher laminierte Baumwolle - aber ich bin mir nicht so ganz sicher - es ist nämlich vom Stoffmarkt.
Eine flauschige Neonpaspel habe ich innen noch als Hingucker zwischengenäht und so die zweiteteilte und die nicht geteilte Innentasche verziert.
Oben neben meinem Label sieht man übrigens sehr schön, was passiert, wenn man beim RV-Einnähen den unteren Stoff nicht fixiert und er "kleben" bleibt. 
Richtig, dann näht man ihn mittig unter den RV und die Löcher bleiben bei der Korrektur "schön" sichtbar... *grml*
Auf der Rückseite habe ich dann endlich mal das hübsche Label von Alles-für-Selbermacher ausprobiert, das ich ebenfalls bei Sandra gesehen habe. Die Art der Anbringung habe ich dann - minimal - abgewandelt gleich mit abgeguckt.... Wenn ich schon dabei bin!  ;-)

Den Stoff hatte ich vorher noch nie unter der Nadel und ich wusste nicht so recht, wie er sich verarbeiten lassen würde, daher kam mir  ein Täschlein zum Austesten (und nicht soviel Stoff verschwenden) auch gerade recht - denn auf meiner 22 in 222 Tagen-Liste steht noch eine grau-neongelbe Tasche, die ich dann wohl in Angriff nehmen kann, da der Stoff meinen Test mit Bravour bestanden hat (da werden wohl noch andere Farben folgen *psst*).

So, nun muss ich mich aber beeilen und meine neue Kosmetiktasche zum Nähwettbewerb, zum Creadienstag, zu Crealopee und endlich mal wieder zur Revival-Linkparty bringen.

Herrje, viel zu tun! :-)

Und was gibt's bei euch heute zu sehen??

Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen,
eure

edit: Gerade hat mich die liebe Jacqueline dezent darauf hingewiesen, dass es eine neue Linkparty gibt, die ich NOCH nicht kenne. Skandal, oder? ;-)

Bei Evelyn kann man jetzt seine Taschen und Täschchen verlinken, wie cool ist das denn bitte?
Liebe Evelyn, ich fürchte ich werde Dauergast bei dir sein. *lach*

edit Nummer Zwo: Was bin ich aber heute schusselig - habe ich doch vergessen, mein Sternentäschlein auch noch zu Inas Sternenliebe zu schicken! Ts, ts, ts - pöse Sabine!!

Noch ein Nachtrag in eigener Sache: auch wenn es auf den Fotos grün aussieht, tatsächlich ist alles neongelb (auch der Hintergrundstoff). *psst*

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...